22.12.2017, 10:16 Uhr

Weihnachten, wie es früher war Weiße Weihnachten im Freilichtmuseum

Der Kapplhof im Winterkleid. (Foto: Freilichtmuseum Finsterau)Der Kapplhof im Winterkleid. (Foto: Freilichtmuseum Finsterau)

Das Freilichtmuseum Finsterau steht ab dem ersten Weihnachtsfeiertag wieder täglich für seine Besucher offen!

FINSTERAU Öffnungszeiten: In den Weihnachtsferien ab 10 Uhr, danach von 11 bis 16 Uhr. Neben allen Höfen sind auch das Café Heimat (ab 26. Dezember) sowie das Museumswirtshaus und der Schlechtwetterspielplatz in der „Ehrn“ geöffnet. Im Stadel der Ehrn warten Labyrinth, Klettergerüst und Rutschrohr auf die Kinder.

Das Freigelände lockt derweil zu einem Winterspaziergang von Hof zu Hof. In den unbeheizten Dachkammern lässt sich erahnen, wie sich die Knechte und Mägde während der Winterzeit die Bettdecken bis zur Nasenspitze zogen. Ebenerdig jedoch brannten die Holzöfen und glühten die Eisenherde. Im Tanzerhof wird die Stube auch am 26. und 31. Dezember wohlig warm sein. Dort lädt Angelika Dirndorfer zu Glühwein und Plätzchen. Am 28. Dezember sind speziell die Kinder an der Reihe, wenn Museumspädagogin Julia Herzig im Tanzerhof Glücksbringer bastelt.

Mit der Veranstaltung „Hinterm Ofen“ beginnt auch das reichhaltige Jahresprogramm für Jung und Alt. 2018 bietet das Freilichtmuseum über 60 Veranstaltungen rund um die traditionellen Arbeiten auf einem Bauernhof, im Bauerngarten, am Backofen und in der Kuchl. Das ganze Programm gibt es unter www.freilichtmuseum.de


0 Kommentare