06.12.2017, 11:05 Uhr

Infoveranstaltung am 15. Januar 2018 In Aidenbach soll eine Jugend-Blaskapelle gegründet werden

Eine dem Markt Aidenbach vererbte Tuba ließ die Idee von der Aidenbacher Blaskapelle entstehen. Andrea Wagenpfeil (rechts) hält sie in den Händen, nebst Elisabeth Kubiak (mittig) und Bürgermeister Karl Obermeier (links). (Foto: Markt Aidenbach)Eine dem Markt Aidenbach vererbte Tuba ließ die Idee von der Aidenbacher Blaskapelle entstehen. Andrea Wagenpfeil (rechts) hält sie in den Händen, nebst Elisabeth Kubiak (mittig) und Bürgermeister Karl Obermeier (links). (Foto: Markt Aidenbach)

Blasmusik-Festivals und Disco-Musik mit Blasinstrumenten sind der neueste Schrei. Auch in Aidenbach?

AIDENBACH Eines Oktobertages besuchten zwei Damen Bürgermeister Obermeier, um ihm Hoffnung zu machen, dass ein Traum in Erfüllung gehen könnte. Andrea Wagenpfeil aus Vilshofen und Elisabeth Kubiak aus Aidenbach, beide Aktive in der Vilshofener Stadtkapelle, boten ihre Unterstützung an, eine Blaskapelle für Aidenbach aufzubauen.

Karl Obermeier hätte gerne eine Blaskapelle in Aidenbach, die zu Feierlichkeit aufspielt und musikalisch und optisch den Ort vertritt. Doch wie beginnt man so ein Projekt? Alle sind sich einig: Eine Blaskapelle muss wachsen. Daher soll zunächst eine Jugend-Blaskapelle gegründet werden. „Aktuell ist in der Jugend das Thema Blasmusik (neudeutsch: „Brass“) – wieder total angesagt! Diesen Trend wollen wir nutzen“, so Karl Obermeier.

Blasmusik-Festivals und Disco-Musik mit Blasinstrumenten sind der neueste Schrei. Auch die Damen Wagenpfeil und Kubiak stimmen dem Bürgermeister zu, wenn zu Anfang natürlich mit den Kindern und Jugendlichen die traditionelle Blasmusik einstudiert wird.

„Zuerst werden den Kindern die Instrumente erklärt, die sie erlernen wollen, Noten lesen gelernt und das musikalische Gehör trainiert“, so Wagenpfeil. Bei der Wahl des Instruments steht laut Frau Kubiak eine riesige Bandbreite an Blechblasinstrumenten zur Auswahl, zum Beispiel Trompete, Tenorhorn, Tuba und Posaune.

Da der Markt Aidenbach die Musikstunden finanziell unterstützt, bleibt für die Eltern nur ein kleiner Teil für die wöchentlichen Übungseinheiten und für die Instrumente zu tragen. Wenn ihr Kind ein Instrument lernen möchte, ist die Aidenbacher Jugend-Blaskapelle finanziell und für die Zukunft definitiv eine lohnende Überlegung. Frau Wagenpfeil und Frau Kubiak sprechen aus ihrer langjährigen Erfahrung, wenn sie über schüchterne Kinder berichten, die plötzlich durch die Musik Selbstvertrauen gewinnen oder hyperaktiven Kindern, die sich durch die Musik ausdrücken und zur Ruhe finden. Ein Teil der Blaskapelle zu sein, ist für Kinder eine positive Erfahrung - da sind die Initiatoren einer Meinung.

Die Übungsstunden sollen zentral in Aidenbach stattfinden, so dass Kinder und Eltern den Ort gut erreichen können. Ab dem Frühjahr 2018 könnte es für Kinder ab neun Jahren schon losgehen.

Der Markt Aidenbach lädt interessierte Kinder und Eltern zur Informationsveranstaltung am 15. Januar 2018 um 18 Uhr in den Lesesaal im Rathaus Aidenbach ein.


0 Kommentare