27.10.2017, 14:59 Uhr

Wegen Erkrankung Premiere von „Man wird ja einmal nur geboren“ auf 3. November verschoben!

Peter Tilch als Albert Lortzing. (Foto:Peter Litvai)Peter Tilch als Albert Lortzing. (Foto:Peter Litvai)

Die für Samstag, 28. Oktober, in Passau angekündigte Premiere von „Man wird ja einmal nur geboren“ wurde abgesagt, da ein Ensemble-Mitglied erkrankt ist. Die erste Vorstellung wird am Freitag, 3. November, um 19.30 Uhr über die Bühne gehen.

PASSAU Albert Lortzing war ein Tausendsassa: Schauspieler, Sänger, Dirigent, Librettist, Komponist und Dirigent. In einem Pasticcio vereint das Landestheater Niederbayern sowohl das abwechslungsreiche Leben des Hauptvertreters der deutschen Spieloper als auch dessen größte musikalischen Erfolge. Eingebettet in biografische Szenen darf sich das Publikum auf Arien und Ensembles unter anderem aus „Zar und Zimmermann“, „Der Wildschütz“ und „Der Waffenschmied“ freuen. Die erste Vorstellung von „Man wird ja einmal nur geboren“ wird im Stadttheater Passau am 3. November, 19.30 Uhr, über die Bühne gehen. Die Ensemblemitglieder Peter Tilch, Sabine Noack, Jeffrey Nardone, Maria Pitsch, Marc Kugel und Reinhild Buchmayer schlüpfen in „Man wird ja einmal nur geboren“ in viele verschiedene Rollen.

Spielleiterin Margit Gilch inszeniert das „Theater auf dem Theater“, Dorothee Schumacher und Lutz Kemper gestalten eine moderne Biedermeier-Bühne und Margherita Colombo dirigiert die Niederbayerische Philharmonie. Karten gibt es im Vorverkauf an der Theaterkasse (Di-Fr, 10-13 und Dienstag, Donnerstag, Freitag von 16-17.30 Uhr, Tel. 0851/92919-13, theaterkasse@passau.de); Abendkasse ab einer Stunde vor der Vorstellung. Weitere Infos: www.landestheater-niederbayern.de


0 Kommentare