15.04.2018, 15:31 Uhr

Bierprobe für das Garser Volksfest Süffiges Klosterbräu mit drei Schlägen o‘zapft

Zur Verkostung des schillernd goldenen „Kloster Märzen“ waren neben Bürgermeister Norbert Strahllechner mit Frau, einigen Gemeinderäten, die Festwirtsfamilie Hanetzok und Braumeisterin Annemarie Kammhuber-Hartinger mit Ehemann Martin anwesend. (Foto: info@aj-redaktion.tv)Zur Verkostung des schillernd goldenen „Kloster Märzen“ waren neben Bürgermeister Norbert Strahllechner mit Frau, einigen Gemeinderäten, die Festwirtsfamilie Hanetzok und Braumeisterin Annemarie Kammhuber-Hartinger mit Ehemann Martin anwesend. (Foto: info@aj-redaktion.tv)

Bierprobe für das Garser Volksfest: Mit drei Schägen zapfte Bürgermeister Norbert Strahllechner jüngst das erste Fass Festbier an.

Bald heißt es auch auf dem Garser Volksfest wieder „O‘ zapft is‘!“ Auf ein süffiges Festmärzen dürfen sich die Besucher des Garser Volksfestes schon freuen, das diesmal vom Mittwoch, 9. Mai, bis Sonntag, 13. Mai, über die Bühne geht.

Bei der traditionellen Bierprobe in der Brauerei Stierberg konnte sich Bürgermeister Norbert Strahllechner mit den anwesenden Gemeinderäten, Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Au a. Inn sowie der Festwirtsfamilie Hanetzok von der Qualität des Festmärzen für das Volksfest 2018 überzeugen.

Mit drei Schlägen – begleitet von einer kleinen Pritschlerei – zapfte Bürgermeister Norbert Strahllechner das erste Festbierfassl an und schenkte die ersten Massen zur Verkostung aus.

„Kräftig, vollmundig und goldfarben sowie süßliches Malzaroma“ – so bezeichnete Bürgermeister Strahllechner den ersten Schluck Kloster Gold Märzen. „Da werden drei Mass am Abend ned reichen“ war seine Aussicht für das Volksfest.

Bräumeisterin Annemarie Kammhuber-Hartinger kann zu Recht stolz auf den Biersud speziell für das Garser Volkfest sein.

Mit einem Stammwürze-Gehalt von 13,5 % und 5,8 % Alkohol haben „wir uns für unsere Gäste wieder kräftig ins Zeug gelegt und ein süffiges Kloster Gold gebraut“ so ihre Aussage nach dem ersten Schluck.

„Für 7,80 Euro geht die Mass trotz gestiegener Kosten auch in diesem Jahr wieder über den Tresen“ versicherte Jürgen Hanetzok. Die Vorfreude ist groß für das erste Volksfest in Kloster Au welches wie die letzten acht Jahre schon von der Festwirtsfamilie Hanetzok mit seiner guten und regionalen Küche versorgt wird.

Jürgen Hanetzok, der gemeinsam mit seiner Mutter Bruni und unterstützt von der ganzen Familie – das Festzelt betreibt, dankte im Namen seiner Familie für das Vertrauen, das der Markt Gars auch 2018 wieder für das gemeinsame Volksfest in die Festwirtsfamilie Hanetzok setzt.

„Wir haben wieder viel geplant und ein zünftiges und abwechslungsreiches Fest für das Jahr 2018 geschaffen“.


0 Kommentare