02.03.2018, 09:14 Uhr

Meister der politischen Satire Mathias Tretter tritt im Haberkasten auf

(Foto: Stefan Stark)(Foto: Stefan Stark)

Im Bereich der politischen Satire gehört er definitiv zur Elite: Mathias Tretter, deutscher Kabarettist und Autor, dürfte wohl spätestens während seines Germanistik Studiums sein Faible für Sprache entdeckt haben.

MÜHLDORF Was damals noch als kleiner Auftritt vor Kommilitonen begonnen hat, wurde schnell zu politischem Kabarett der Extraklasse! Wortgewandt und rasant begeistert er nun schon seit über 10 Jahren sein Publikum und provoziert auf grandiose Art und Weise mit scharfer Zunge und köstlichen Gemeinheiten und ist am Donnerstag, 8. März im Haberkasten zu sehen.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

Die Auskenner dagegen heißen „Lügenbresse“ und „verschisenes Estäplischment“ (sic – wenn Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung). Einst hat man seine Mängel kaschiert, heute versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert, gilt als großkotzige Elitesau. Aber wenn man sagt: „Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?“ – dann ist man im Gespräch. David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz.

Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.

„Polemisch, selbstironisch, intelligent, eloquent, unterhaltsam, niveauvoll. Tretter gehört zur allerersten Riege junger politischer Kabarettisten, zu jenen, die nicht in den Fußstapfen eines Granden wie Dieter Hildebrandt versinken würden. Großartig.“ (Göttinger Tageblatt)

 

Deutscher Kabarettpreis 2017

Deutscher Kleinkunstpreis 2010 (Sparte Kabarett / mit dem Ersten deutschen Zwangsensemble)

Deutscher Kabarettpreis 2009 (Förderpreis)

Bayerischer Kabarettpreis „Senkrechtstarter“ 2008

 

Karten sind im Kulturbüro Mühldorf, Telefon 08631/612 612, im Internet unter www.haberkasten.de sowie an allen München Ticket und Inn-Salzach-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich.

VVK: 17,70 Euro (erm. 12,20 Euro)

AK: 19  Euro (erm. 14 Euro)

Abo: 16 Euro

Freie Platzwahl (Bistrobestuhlung)

www.mathiastretter.de


0 Kommentare