22.12.2017, 09:00 Uhr

Alte Handwerkskunst – neu belebt Reger Andrang bei der „Druckwerkstatt“ im Geschichtszentrum

(Foto: Landratsamt Mühldorf)(Foto: Landratsamt Mühldorf)

Während des Christkindlmarkts war der Andrang in der Werkstatt im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn enorm.

MÜHLDORF Unter der Anleitung von Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik und ihrer Kunstlehrerin, Frau Schweiger-Hubl, konnten interessierte Besucherinnen und Besucher selbst ausprobieren, wie man in früheren Zeiten Papier oder Stoffe mit Hilfe von Druckstöcken geschmückt und verziert hat.

Vor allem Kinder nutzten die Chance, noch kurz vor Weihnachten farbig bedruckte Schmuckblätter und Geschenkpapier einmal „selbst“ anfertigen zu können – mit oftmals beein –„druckenden“ Ergebnissen!

Da die sechs Arbeitsplätze in der „Druckwerkstatt“ häufig belegt waren, konnten Gäste in der Warteschleife sich inzwischen im Medienraum anhand eines Films über die Innschifffahrt informieren oder auch einen Rundgang durch das Museum machen, stets in kompetenter Begleitung durch die Museumsmitarbeiterin Diana Herrmann. Die verwendeten Druckstöcke stammen aus dem Nachlass einer Spenderin, die ihre wertvolle Sammlung von Stoffdruck Modeln der Stadt Mühldorf vermacht hat – verbunden mit dem Wunsch, diese einmal im Rahmen einer Sonderausstellung zu präsentierten und mit museumspädagogischen Aktionen zu reaktivieren.


0 Kommentare