21.06.2019, 10:17 Uhr

Theaterjugendclub feiert Premiere Homo gubernatus – Der gesteuerte Mensch

Die 15 Jugendlichen des Theaterjugendclubs haben das Stück „Homo gubernatus“ gemeinsam entwickelt. (Foto: Peter Litvai)Die 15 Jugendlichen des Theaterjugendclubs haben das Stück „Homo gubernatus“ gemeinsam entwickelt. (Foto: Peter Litvai)

Mit der Produktion des Landshuter Theaterjugendclubs steht die letzte Premiere der Spielzeit am 27. Juni auf dem Programm. Gemeinsam mit ihren Gruppenleitern Christiane Silberhumer und Julian Niedermeier haben die 15 Jugendlichen des Theaterjugendclus das Stück „Homo gubernatus“ (deutsch: „Der gesteuerte Mensch“) entwickelt und einstudiert.

LANDSHUT Der Jugendclub des Stadttheaters Landshut steht seit Jahren allen Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren offen und bietet ihnen die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung ein Stück einzustudieren und am Ende der Spielzeit zu präsentieren. Heuer haben sich die Mitglieder des Jugendclubs entschieden, ein eigenes Stück zu entwickeln und präsentieren das Ergebnis unter dem Titel „Homo gubernatus“ (aus dem Lateinischen für „Der gesteuerte Mensch“) ab dem 27. Juni im Jugendkulturzentrum Alte Kaserne.

Zukunft. Die Welt wird von einem Cyborg namens „Gräfin“ regiert. Es gibt nur noch eine App, nur noch Internet, nur noch Digitalisierung. Menschen lassen sich mit Begeisterung Chips in den Kopf pflanzen, stehen dafür Schlange, um noch schneller und wirklich überall online zu sein und jederzeit auf alle Daten zugreifen zu können, die ihnen das Internet, sprich die „Gräfin“, bereitstellt. Die Schere zwischen arm und reich klafft bewusst und gewollt immer weiter auseinander: Wenn es einem Menschen wirklich gut gehen soll, muss es eben hundert anderen richtig dreckig gehen. Eine kleine Gruppe von Rebellen versucht die „Gräfin“ zu stürzen und erfährt, dass diese eine Zeitmaschine entwickelt hat. Schnell wird der Entschluss gefasst, in die Vergangenheit zu reisen und die „Gräfin“ erst gar nicht an die Macht kommen zu lassen. Doch ob dies wirklich noch möglich ist, wird sich erst zeigen…

Das Stück „Homo gubernatus“ entstand aus Ideen aller Jugendlichen des Jugendclubs unter der Leitung der Theaterpädagogin Christiane Silberhumer und des Schauspielers und Schriftstellers Julian Niedermeier. In mehreren Sitzungen haben sich die Jugendlichen Gedanken über ihre Zukunft und die Rolle der Digitalisierung gemacht. Frei nach dem Motto (Zitat eines Jugendlichen) „Manchmal wünsche ich mir, wir wären wieder in der Steinzeit, aber andererseits, meine Playstation möchte ich auch nicht hergeben.“ haben sie erkannt, dass es vielleicht schon zu spät sein könnte, um zurückzurudern...

Es spielen: Tomás Asensio, Chiara Dittbern, Antonia Ende, Korbinian Greindl, Matilda Hollrotter, Sandra Huhn, Katja Maierhofer, Julian Rimat, Johanna Schäffler, Juli Schulze, Barbara Simon, Hanna Straßenberger, Milena Uzur, Simone Vacchiano und Annika Zieglmeier. Für Regie und Ausstattung zeichnen die beiden Leiter des Jugendclubs Christiane Silberhumer und Julian Niedermeier verantwortlich.

„Homo gubernatus“ feiert am Donnerstag, 27. Juni, um 19.30 Uhr Premiere in der Alten Kaserne und ist anschließend noch am 28. und 29. Juni, jeweils um 19.30 Uhr zu sehen. Karten gibt es im Vorverkauf im Verkehrsverein im Rathaus, an der Theaterkasse im Theaterzelt (Do 17-19 Uhr & Fr 11-13 Uhr), Telefon 0871/92208-33, theaterkasse@landshut.de, rund um die Uhr im Webshop und an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.landestheater-niederbayern.de.


0 Kommentare