27.03.2019, 10:24 Uhr

Theater, Film, Musik, Lesung u.v.m. 2. Landshuter SPERR-tage im Kleinen Theater

Mit der Bildhauerin Martina Kreitmeier geht das Kleine Theater bei einer Aktion am 7. April um 11 Uhr über Brücken. (Foto: pm)Mit der Bildhauerin Martina Kreitmeier geht das Kleine Theater bei einer Aktion am 7. April um 11 Uhr über Brücken. (Foto: pm)

Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. April, wird das Kleine Theater mit den zweiten SPERR-tagen erneut zu einem Ort des Dialogs. Im Geiste des niederbayerischen Autors und Schauspielers Martin Sperr, der wie kein anderer für kritisches Volkstheater steht, verwandelt sich das Kleine Theater zu einer multimedialen Spielfläche, um sich aktuellen Fragen und Debatten zu öffnen.

LANDSHUT Eröffnet werden die 2. Landshuter SPERR-tage – Biennale Niederbayern am Freitag, 5. April, um 18 Uhr im Kleinen Theater. Die Musik steuert Maxi Pongratz von der Gruppe „Kofelgschroa“ bei.

Anschließend ist Josef Bierbichler mit einer Lesung aus dem Drehbuch von „Zwei Herren im Anzug“, das auf seinem Roman „Mittelreich“ basiert, zu erleben. Darin geht es um Verlierer und Verlorene und um ein Erbe, vor dem manche bis heute davonlaufen (5. April, 18.30 Uhr; 15 Euro). Der Film ist im Kinoptikum am 6. April in Anwesenheit des Autors zu sehen und am 7. April (jeweils um 15 Uhr; Eintritt: 5 Euro).

Enis Maci liest am 5. April, 20.30 Uhr, aus dem Essayband „Eiscafé Europa“, der sich mit v. a. weiblichem Widerstand auseinandersetzt (15 Euro).

Ein Highlight für Familien ist das jüdisch-arabische Puppentheaterstück „Isaak und der Elefant Abul-Abbas“ am 6. April um 14 Uhr, das zweisprachig dt./arabisch aufgeführt wird (ab 6 Jahren; Eintritt frei).

Armin Langer stellt am 6. April, 19 Uhr, in einer Lesung das Buch „Fremdgemacht & Reorientiert – jüdisch-muslimische Verflechtungen“ vor, zu der seine Ko-Autorin Shlomit Tulgan live zeichnet (15 Euro).

Um 20.30 Uhr folgt eine Gesprächsrunde zum Thema „Hartnäckige Feindbilder“ mit den Autoren Langer/Tulgan und Ahmet Karaman vom Landshuter Orient Kulturverein (Eintritt frei).

Am 7. April, findet von 11 bis 14 die Aktion ÜBER/BRÜCKEN mit der Dachauer Bildhauerin Martina Kreitmeier statt.

Um 17 Uhr sind Lesungen aus Feridun Zaimoglus „Die Geschichte der Frau“ und Gerlind Reinshagens „Die Frau und die Stadt“ mit Musik des venezolanischen Kontrabassisten Wilbert Pepper zu hören (15 Euro).

Um 20 Uhr folgt die Theatervorstellung von Herbert Achternbuschs „Arkadia“ (20 Euro).

Beim Buchen von mindestens zwei Veranstaltungen gilt es einen ermäßigten Kombipreis. Karten im Vorverkauf an der Theaterkasse: Dienstag bis Freitag, 17 bis 19 Uhr, Bauhofstraße 1, Telefon: 0871-29465. Tages- und Abendkasse während der Biennale jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Online-Karten: www.kleinestheaterlandshut.de


0 Kommentare