25.04.2018, 10:20 Uhr

Altinger mit „Hell“ im Bürgersaal Michi strebt nach Höherem

(Foto: Martina Bogdahn)(Foto: Martina Bogdahn)

Michael Altinger ist im Landkreis ein gern gesehener Gast. Ein guter Grund also für den Kabarettisten, auch mit seinem neuesten Programm „Hell“ hier zu gastieren.

ERGOLDING Am 9. November widmen sich er und seine Bänd, bestehend aus Martin Julis Faber, ab 20 Uhr im Bürgersaal auf ihre gewohnt humorvolle, ganz eigensinnige und manchmal auch typisch schräge Art dem Streben nach Karriere, Glück und Erfolg. Altingers Geheimrezept: „Tue Gutes, dann wird Dir Gutes getan“. Aber ob das tatsächlich so einfach ist ?

Schon immer strebte der Mensch nach Höherem; vor allem nach Höheren! Also jenen, die bessergestellt sind, und mit denen man sich gerne umgibt. Nie zuvor in der Menschheitsgeschichte hatte man zum Erreichen seiner Ziele so viel Zeit wie heute, denn hatte man zu Christus Zeiten mit Vierzig den Zenith schon überschritten, so sind heutzutage gerade mal die Kinder aus dem Haus! Michael Altinger zeigt, dass man nie zu alt, nie unsexy und zu keiner Zeit chancenlos ist. Und so nimmt das Unheil in seinem aktuellen Programm „Hell“ seinen Lauf.

Nach einem Auffahrunfall zeigt er sich gütig und scheinbar von Nichts aus der Ruhe bringen zu lassen. Ganz im Gegenteil: „Sachschaden kann man ja reparieren“ denkt er sich und profiliert sich als scheinbarer Krösus und Gönner im Alltag. Bis er die Auswirkungen des vermeintlichen Luxus erfährt und erkennen muss, dass „Hell“ nicht nur Licht, sondern auch Hölle bedeuten kann. Wie immer schafft es Michael Altinger, den Verlauf vollkommen unvorhersehbar zu einem überraschenden Ende zu führen. So gelangt er nach fast zwei Stunden voller Satire, Ironie und Alltagshumor zur alten Erkenntnis, dass eben nicht alles Gold ist, was glänzt!

Karten gibt es u.a. beim Wochenblatt-Ticketservice, (0871) 1419157.


0 Kommentare