23.10.2020, 12:18 Uhr

Vortrag von Veronika Zimmermann Von der gebratenen Flamingozunge zum Sportwagen – Luxus damals und heute

Römische Weinkanne aus Eining.  Foto: Archäologisches Museum der Stadt KelheimRömische Weinkanne aus Eining. Foto: Archäologisches Museum der Stadt Kelheim

Luxus – was ist das überhaupt? Zu einem luxuriösen Lebensstil gehören in der heutigen Gesellschaft weite Reisen, große und schnelle Autos, das neueste Handy oder Tablet, teures Essen, ein großes Haus, am besten eine Villa mit Pool, etc. Doch wie hat sich unser Luxusverständnis überhaupt entwickelt? Verstehen wir immer noch das gleiche Leben als luxuriös wie die Römer?

Kelheim. Bereits das Wort „Luxus“ stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet etwas Prachtvolles. Waren Luxusvorstellungen der Römer in Stadt und Land gleich? Wie und warum zeigten die Römer ihren Reichtum in der Gesellschaft? Was sind lukullische Genüsse? Galt es bereits als Luxus, Sklaven zu haben? Durften auch Frauen luxuriös leben? Galt das ausgiebige Baden als Privileg der Oberschicht? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Luxus in der Römerzeit beantwortet die Referentin Veronika Zimmermann am Mittwoch, 4. November, um 20 Uhr, im Archäologischen Museum der Stadt Kelheim. Sie informiert in ihrem Vortrag über Luxus, Dekadenz und Statussymbole im alten Rom. Der Eintritt kostet vier Euro. Aufgrund der COVID-19-Bestimmungen bittet der Veranstalter um Anmeldung unter der Telefonnummer 09441/ 10492. Die Plätze sind beschränkt. „Bitte folgen Sie den dann aktuellen Hygienebestimmungen.“


0 Kommentare