01.10.2020, 11:47 Uhr

Sitzweil Musikalischer Auftakt zu den Regionaltagen 2020

Kreisvolksmusikpfleger Tobias Lehner führte durch den Abend und gab zwischen den Auftritten der Musikgruppen heitere Geschichten zum Thema Umwelt in Mundart zum Besten. Foto: Maria StichKreisvolksmusikpfleger Tobias Lehner führte durch den Abend und gab zwischen den Auftritten der Musikgruppen heitere Geschichten zum Thema Umwelt in Mundart zum Besten. Foto: Maria Stich

Mit einer gemütlichen Sitzweil und echter Oberpfälzer Volksmusik starteten die diesjährigen Regionaltage des Landkreises im Gasthaus Weitzer in Oberhinkofen in Obertraubling. Am Wochenende, 3. und 4. Oktober, bieten Bio-Bauern im Landkreis Führungen auf ihren Höfen an.

Landkreis Regensburg. Bereits seit 2003 geben die jährlich stattfindenden Regionaltage mit verschiedenen Veranstaltungen, Projekten und Märkten einen Überblick über die Ressourcen und Wirtschaftskreisläufe im Landkreis. Sie sollen die Bürger für regionales, soziales und umweltbewusstes Handeln begeistern und Impulse für neue Initiativen und Projekte geben. Die diesjährigen Regionaltage stehen unter dem Motto „Bio aus der Region für die Region“.

Als spielerischen Einstieg in die Thematik luden der Landkreis mit Unterstützung des Trachtenvereins Holzhacker aus Obertraubling sowie Kreisvolksmusikpfleger Tobias Lehner zu einer Volksmusik-Sitzweil in das Gasthaus Weitzer in Oberhinkofen ein. Mit dabei waren die Spätzünder Musikanten aus Nittendorf, die Stubenmusi Obertraubling, die Koferer Sänger aus Inkofen sowie „De Drei Scheiheilinga“ aus Regenstauf.

„Eine Sitzweil funktioniert am besten mit einheimischen Gruppen. Deshalb wird heute echte Oberpfälzer Volksmusik gespielt, mit einem leichten niederbayerischen Einschlag. Es ist schön, wenn die regionalen Unterschiede ein wenig erhalten bleiben“, begrüßte Tobias Lehner zu Beginn des Abends die Gäste. Zwischen den Auftritten der Musiker trat der Kreisvolksmusikpfleger selbst in die Saalmitte und gab passend zum Motto der Regionaltage heitere Geschichten zum Thema Umwelt, Bio und Nachhaltigkeit in Mundart zum Besten – unter anderem über die „heidige Plastikzeit“ und den Überfluss, der uns beispielsweise in Supermärkten tagtäglich zu überwältigen droht.

Weitere Veranstaltungen der Regionaltage finden am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Oktober, statt. An diesen beiden Tagen dreht sich alles um die Frage, wie Gemüse und Obst, Eier, Fleisch, Milch und andere hochwertige Lebensmittel in Bioqualität in der Region hergestellt werden. Interessierte Besucher haben an diesen beiden Tagen die Möglichkeit, den Rotviehhof am Jurasteig, den Naturland-Hof Froschhammer in Thalmassing, den Biohof Riepl in Langenkreith sowie die Solidarischen Landwirtschaften in Kareth, Tegernheim und in Ferneichlberg näher kennenzulernen.

Anmeldung und weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es bei Magdalena Meyerweissflog unter der Telefonnummer 0941/ 4009-436, bei Matthias Sabatier unter der Telefonnummer 0941/ 4009168, per Mail an regionalentwicklung@lra-regensburg.de oder im Internet unter www.regionaltage.lra-regensburg.de.


0 Kommentare