31.08.2020, 09:48 Uhr

Facebook-Veranstaltung Trachtler lassen sich nicht unterkriegen – Gredinger Trachtenmarkt findet erstmals digital statt

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Wie so viele Veranstaltungen fiel auch der diesjährige 27. Gredinger Trachtenmarkt am 5. und 6. September dem Coronavirus zum Opfer, sodass sich die Veranstalter schon frühzeitig zur Absage der Großveranstaltung entschieden.

Greding. Doch da Veranstaltern, Kaufleuten und Besuchern die Zeit bis September 2021 zu lange schien, wurde kurzerhand beschlossen, den Trachtenmarkt nun doch, aber eben virtuell stattfinden zu lassen! Am Sonntag, 6. September, ab 11 Uhr, kann daher auf Facebook live gestaunt, mitgemacht, zugeguckt und eingekauft werden.

Die Marktleute stellen sich dabei in kleinen Videobeiträgen vor und bieten auf einem virtuellen Rundgang ihre Waren an. Dieses Angebot reicht vom Trachtenstoff bis zum Charivari, vom Haarkranz bis zum Dirndlschmuck. Beispielsweise stellt „Das Kleinbedruckte“ seine innovativen Holzstempel und Druckfarben vor, das „Goldlädli“ zeigt Schmuck zur Tracht, „Die Perlenfrau“ gibt Einblick in die bunte Welt des Perlenstrickens, und die Tuchmacherin vom Sachsenkam bietet Schultertücher aus Merinowolle.

Für Unterhaltung sorgen unter anderem die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik, die virtuell aufspielt, und der Deutsche Trachtenverband e.V., der neue Tänze vorstellt. Auch das Handwerk wird nicht zu kurz kommen: So zeigen beispielsweise Korbflechter Augustin Friedrich aus Altendorf und Federkielsticker Christian Fankhauser aus Tirol ihre Künste; Dagmar Rosenbauer führt in die faszinierende Welt der Flitterkränze ein und Trachtenschneiderin Birgit Ettl präsentiert Oberpfälzer Trachten. Neben diesen Ausstellern sind noch viele weitere aus Franken, dem „restlichen“ Bayern und ganz Deutschland mit an Bord, die ein breites Sortiment von neu bis antik, von Schuh bis Hut anbieten.

Trachtenberaterin Katrin Weber aus Mittelfranken moderiert den Markt live aus dem Kulturhaus in Stein und stellt in kleinen Rundgängen durch die Trachtenforschungsstelle das historische Trachtenarchiv vor. Die Markteröffnung erfolgt durch den ersten Bürgermeister der Stadt Greding, Manfred Preischl. Die Grußworte zum Trachtenmarkt sprechen der Bezirkstagspräsident von Mittelfranken, Armin Kroder, und der stellvertretende Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e.V., Michael Ritter.

Der virtuelle Trachtenmarkt findet als Veranstaltung auf Facebook statt, Besucher benötigen lediglich ein Profil, die Teilnahme ist natürlich kostenfrei. Die drei Veranstalter – die Stadt Greding, der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e.V. und die Trachtenforschungs- und -beratungsstelle des Bezirks Mittelfranken – freuen sich auf viele interessierte Teilnehmer und darauf, dass der Markt 2021 (hoffentlich) wieder ganz analog stattfinden kann.

Der Gredinger Trachtenmarkt ist die größte und renommierteste Trachten-Fachmesse Deutschlands. Er findet immer am ersten Wochenende im September auf dem Marktplatz in Greding, Landkreis Roth, Mittelfranken statt. Veranstalter sind die Stadt Greding, der Bezirk Mittelfranken und der Bayerische Landesverein für Heimatpflege. Aus den kleinen, aber feinen Anfängen – der erste Markt war 1994 – hat er sich zu einer Fachmesse mit rund 100 Ausstellern entwickelt, die in ganz Deutschland bekannt und geschätzt ist und jedes Jahr über 10.000 Besucher aus dem In- und Ausland anzieht. Er ist überregionale Anlaufstelle, Börse und Einkaufsmöglichkeit für alle, die sich für Trachten interessieren, die sie kennen lernen, erforschen, selber machen oder kaufen möchten.


0 Kommentare