21.02.2020, 09:17 Uhr

Im Einklang mit der Natur Die Hallertau fasziniert mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten

Hans Friedl, Klaus Holetschek, Martin Wolf, Susanne Beyer, Christian Zwanziger, Staatsminister Hubert Aiwanger, Silke Thurner, Klaus Stöttner, Hans-Peter Rickinger.  Foto: Messe München GmbHHans Friedl, Klaus Holetschek, Martin Wolf, Susanne Beyer, Christian Zwanziger, Staatsminister Hubert Aiwanger, Silke Thurner, Klaus Stöttner, Hans-Peter Rickinger. Foto: Messe München GmbH

Der Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. präsentiert sich auf Bayerns größter Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München und ist als Ausflugsregion bei den Besuchern sehr beliebt.

München. Am Mittwoch, 18. Februar, wurde die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München eröffnet. Zahlreiche Besucher informierten sich über das vielfältige Freizeitangebot der Hallertau mit ihren einzigartigen Hopfenerlebnissen, den liebenswerten Städten, den traditionellen Brauereien, Gasthöfen und idyllisch gelegenen Biergärten. Der Vorsitzende des Tourismusverbandes Martin Wolf und Landrat des Landkreises Pfaffenhofen freute sich über den großen Andrang am Messestand. Beim offiziellen Eröffnungsrundgang der Messe wurde der Stand des Hopfenlandes unter anderem vom Präsident des Oberbayerischen Tourismusverbandes Klaus Stöttner, dem Staatssekretär Klaus Holetschek und Herrn Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie aufgesucht.

„Nachhaltiges Reisen liegt im Trend. Hier hat die Hallertau viel zu bieten. Die zentrale Lage zwischen den Großstädten und die gute Bahnanbindung macht die Hallertau als Ausflugsregion in Zeiten des Klimawandels äußerst attraktiv“, so Landrat Martin Wolf, erster Vorsitzender des Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. Das Interesse der Besucher, die nähere Umgebung besser zu erkunden und in der Heimat Neues zu entdecken ist groß. Für viele ist die Hallertau als Ausflugs- und Freizeitregion noch ein Geheimtipp. Das Hopfenland hat seine Natürlichkeit bewahrt und damit seinen einzigartigen Charme.

Am Stand des Hopfenlandes gibt es viele Tipps und Anregungen für Ausflüge in die Hallertau, ob für Vereine, Gruppen oder Familien. Die Besucher können regionale Produkte verkosten wie zum Beispiel Hopfenschokolade oder Hallertauer Hopfenlikör und den Hopfen „riechen“ und „fühlen“, um einen kleinen Vorgeschmack auf eine Reise oder einen Ausflug ins Hopfenland zu erhalten.

Die f.re.e ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Hopfenland ist noch bis Sonntag, 23. Februar, unter dem Dach „Oberbayern Nord“ in der Halle 5, Stand 500 zusammen mit dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS), der Stadt Neuburg, der Stadt Ingolstadt und der Landesgartenschau Ingolstadt 2020 vertreten. Auch die regionalen Mitaussteller des Hopfenlandes wie der Landkreis Landshut, das deutsche Hopfenmuseum und Kuchlbauer‘s Bierwelt präsentieren ihre Angebote. Eine besondere Attraktion ist das Modell des Kunst-Haus Abensberg und des Kuchlbauer Turms. Der 35 Meter hohe Kuchlbauer Turm ist ein Projekt des Künstlers Friedensreich Hundertwasser und ein Besuchermagnet in der Hallertau.

Pünktlich zum Messebeginn ist die Neuauflage der neuen Fahrradkarte mit der beliebten Hallertauer Hopfentour erschienen. Die Rundtour von circa 170 Kilometern durch die Hallertau bietet abwechslungsreiche Möglichkeiten für Genussradler, Rennradler, Mountainbiker und E-Bike Fahrer.

Weitere Broschüren wie „Übernachten und Entdecken im Hopfenland Hallertau“ sind beim Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. kostenlos erhältlich und können unter der Telefonnummer 08441/ 4009-284, per Mail an info@hopfenland-hallertau.de oder online unter www.hopfenland-hallertau.de/service bestellt werden.


0 Kommentare