14.12.2019, 16:29 Uhr

Neuer Flyer vorgestellt Die Burgen der Stadt Neustadt an der Donau

(Foto: Stadt Neustadt an der Donau)(Foto: Stadt Neustadt an der Donau)

In und um Neustadt an der Donau gab es im Mittelalter zahlreiche Burgen und Vesten. Heimatpfleger Eduard Albrecht hat sich intensiv mit diesen beschäftigt und die Standorte sowie viele interessante Details zu deren Geschichte erarbeitet. Der Flyer dazu wurde nun vorgestellt.

NEUSTADT AN DER DONAU „Mit dem Flyer bekommen Interessierte einen guten Überblick über die Standorte und die wichtigsten Informationen zu den Burgen. Damit dieser nicht zu umfangreich wird, haben wir den klassischen Flyer mit QR-Codes kombiniert.“, erklärt Bürgermeister Thomas Reimer. Die einstigen Standorte der Burgen werden durch Stahl-Stelen markiert, an denen die QR-Codes angebracht sind. Wenn man diese mit dem Smartphone scannt, wird man direkt zu den ausführlichen Informationen zu den Burgen auf der Website der Stadt Neustadt weitergeleitet. Heimatpfleger Eduard Albrecht freut sich: „Mit den Stelen und dem Flyer sorgen wir dafür, dass diese spannenden Details der Stadtgeschichte nicht in Vergessenheit geraten.“ Denn von den meisten Burgen ist heute nichts mehr zu sehen, nur in Marching gibt es noch sichtbare Überreste. Umso wichtiger war es für Albrecht, sich mit der Geschichte der Burgen zu beschäftigen und diese durch die Stelen, den Flyer und die Informationen auf der Website für Einheimische, Gäste und Interessierte zugänglich zu machen.

Einstige Standorte von Burgen finden sich im ganzen Umkreis von Neustadt: zum Beispiel in Sittling, Niederulrain, Irnsing und Marching. Insgesamt sind momentan acht Standorte mit Stelen markiert und im Flyer verzeichnet. Der Flyer ist ab sofort an den bekannten Stellen (Rathaus, Volkshochschule, Tourist-Information Bad Gögging) kostenfrei erhältlich.


0 Kommentare