01.07.2019, 23:02 Uhr

„Es war einmalig!“ 100 wird man nur einmal – Jubiläumsfest in Bad Gögging begeisterte die Besucher

Weiße Lampions in den Baumkronen, bunte Lichterketten im Biergarten sowie Pagoden und Hütten entlang des Abensufers und der Wege sorgten für eine entspannte Atmosphäre. (Foto: Foto Mayer)Weiße Lampions in den Baumkronen, bunte Lichterketten im Biergarten sowie Pagoden und Hütten entlang des Abensufers und der Wege sorgten für eine entspannte Atmosphäre. (Foto: Foto Mayer)

Ein strahlend blauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen lockten am vergangenen Wochenende tausende Besucher in den alten Kurpark an der Abens in Bad Gögging. Kurgäste, Urlauber und Einheimische feierten dort ausgiebig das 100-jährige Bestehen des „Bad“-Titels.

BAD GÖGGING „Es war einmalig!“, so lautet das Fazit von Tourismus-Managerin Astrid Rundler und dem Team der Tourist-Information Bad Gögging. Das trifft wortwörtlich zu, denn ein 100. Jubiläum gibt es nur einmal und das 200. ist noch weit entfernt.

Unvergessliche Atmosphäre in einem neuentdeckten alten Kurpark

Einmalig war aber auch die Stimmung beim Jubiläumsfest. Egal ob im schattigen Biergarten, bei der historischen Modenschau oder beim Abtanzen zum Party Sound – von früh bis spät herrschte im Kurpark eine ganz besondere Atmosphäre. Eine Mischung aus Nostalgie und bayerischem Festivalflair. Wechselnde Live-Musik von nostalgisch bis modern, leckere Schmankerl, tolle Mitbringsel und abwechslungsreiche Mitmachaktionen bei den Ausstellern taten ihr Übriges um das Jubiläumsfest für alle Gäste unvergesslich zu machen. Grenzenlose Begeisterung konnte man am vergangenen Wochenende auch für das Festgelände des Jubiläumsfestes vernehmen. Weiße Lampions in den Baumkronen, bunte Lichterketten im Biergarten sowie Pagoden und Hütten entlang des Abensufers und der Wege sorgten für eine lauschige, entspannte Atmosphäre. Gerahmt wurde das Ganze von der sattgrünen Kulisse des alten Kurparks an der Abens. Dieser war selbst bei dem einen oder anderen Einheimischen schon etwas in Vergessenheit geraten. „Wir gehen hier öfter mal spazieren, aber dass man so etwas Schönes aus diesem Park zaubern kann, hätten wir nicht gedacht“, stellt eine Einwohnerin aus Bad Gögging begeistert fest.

Lauschige Biergartenstimmung und Feierlaune am Samstag

Für einen zünftigen Auftakt zum Festwochenende sorgte am Samstag die Stadtkapelle Neustadt a.d.Donau mit bayerischer Blasmusik. Bei Temperaturen von rund 35 Grad, ließ es sich dabei im lauschigen Biergarten, unter dem grünen Blätterdach der alten Bäume, besonders gut aushalten, und so füllte sich dieser auch schnell. Um den Hunger und vor allem den Durst der Gäste kümmerten sich die Gastro-Stände vor Ort. Von kühlem Bier, über erfrischenden Fruchtcocktail bis hin zu Burger, Bratwurstsemmel und süßen Crêpes blieben keine Wünsche offen. Bei einer Runde über das Festgelände gab es bei den Ausstellern und an den Ständen der Bad Gögginger Betriebe, wie der Limes-Therme, dem Passauer Wolf und der Römerbad-Klinik jede Menge zu entdecken: vom Moortreten, über entspannende Massagen bis hin zu toller Gartendeko. Nostalgie pur kam dann zum ersten Mal am späten Samstagnachmittag bei der historischen Modenschau auf. Damen in gestreiften Badeanzügen der 20er, Herren in schickem Zwirn der 30er und Tennismode der 20er. Auch Neustadts erster Bürgermeister Thomas Reimer wurde kurzerhand Teil der Modenschau. Von zwei Models wurde er auf die Bühne geleitet und stilecht eingekleidet. Mit schwarzem Frack und Zylinder begrüßte er die Gäste des Jubiläumsfestes und blickte auf die Vergangenheit des Kurortes zurück. Mit sinkenden Temperaturen strömten noch mehr Besucher auf das Festgelände an der Abens. Nachdem „Trio Salato“ mit italienischen Klängen in den lauen Sommerabend führte, war im Anschluss bei der Gong-fm-Band abfeiern und tanzen angesagt. Wer im Biergarten oder in den Liegestühlen kein Plätzchen mehr fand, war auf der Tanzfläche vor der Bühne anzutreffen. „Bei der Stimmung hielt uns nichts mehr auf den Bierbänken!“, freut sich das Ehepaar Kunze aus Stuttgart beim Feiern auf der Tanzfläche.

Open-Air Gottesdienst, musikalischer Frühshoppen und Feuerwerk am Sonntag

Bei etwas kühleren Temperaturen am Sonntagmorgen war der Kurpark an der Abens um 9.30 Uhr bereits gut gefüllt. Und so startete der zweite Festtag mit einem stimmungsvollen Freiluft-Gottesdienst, den Pfarrer Alex Thekkekutt zusammen mit musikalischer Untermalung von den „Kolibris“ und den „Magic Singers“ gestaltete. Im Anschluss wurde es wieder bayerisch beim Jubiläumsfest. Beim musikalischen Frühshoppen durfte natürlich bayerische Blasmusik der Blaskappelle Bad Gögging nicht fehlen. Im schattigen Biergarten ließen sich die Besucher Kaffee und Kuchen, Bratwürstel und allerlei weitere Schmankerl schmecken. Nostalgie fehlte natürlich auch am zweiten Tag des Jubiläumsfestes nicht. Wer beim tollen Klang des Grammophonorchesters Regensburg die Augen schloss, fühlte sich direkt in die „Goldenen Zwanziger“ zurückversetzt. Nach bayerischem Lebensgefühl mit den „Grenzstoarucka“ ging es abends dann nochmal auf eine weitere musikalische Zeitreise. Die „Red Jackets“ sorgten mit Hits der 50er und 60er für fantastische Stimmung bei den Besuchern und ließen die Petticoats bis in die Nacht schwingen. Ein spektakuläres Feuerwerk am anderen Ufer der Abens bildete um 22.00 Uhr dann den glanzvollen Abschluss des durch und durch gelungenen Jubiläumsfestes zum 100-jährigen Bestehen des Badtitels von Bad Gögging.


0 Kommentare