26.04.2019, 15:56 Uhr

Einzigartige Kulisse Band „Rainer von Vielen“ stellt ihr neues Album im Schulerloch vor

(Foto: Daniel Schubert)(Foto: Daniel Schubert)

Die Band „Rainer von Vielen“ gibt am Samstag, 4. Mai, ein exklusives Akustik-Konzert in der einzigartigen Kulisse der Tropfsteinhöhle Schulerloch bei Essing und wird in diesem Rahmen ihr neues Live&Akustik-Album „Alles mit Allem“ vorstellen. Beginn ist um 18 Uhr.

ESSING Während sich andere Bands nicht gern in Schubladen stecken lassen, sind Rainer von Vielen gerne die ganze Kommode. Die Allgäuer Vorzeigeband Rainer von Vielen mit Namensgeber Rainer (Gesang, Akkordeon und Mundharmonika), Mitsch Oko (Gitarre), Dan le Tard (Kontrabass) und Sebastian Schwab (Schlagzeug und Klavier) kommt zum Akustik-Konzert ins Schulerloch - eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Europas. Mit im Gepäck: das brandneue Live-Akustik-Album „Alles mit Allem“. Die vier Musiker adaptieren die Feinheiten ihrer eigenen Songs und transformieren so das Gesamtwerk der Band zu einem Opus ernster Musik. So wird ein Punk-Kracher zur poetischen Ballade indem das Schlagzeug durch den Steinway-Flügel ersetzt wird. Die Band löst mit ihren Unplugged-Versionen die gewohnte Struktur auf, verzichtet auf Computer und E-Gitarren. Sie baut so das Instrumentarium um Mundharmonika, Kontrabass und Klavier aus, wobei kleine kammermusikalische Pop-Sinfonien entstehen.

Im Zentrum des Werks stehen jedoch die Texte auf einem Kontinuum zwischen Brechtscher Revolutionslyrik und poprelevanten Stadionhymnen. Das einzig bisher unveröffentlichte Lied des Albums, „Gegen Verführung“, ist gar ein Gedicht Bertolt Brechts: Mit offizieller Genehmigung des Suhrkamp-Verlags durfte die Band das Werk des Dramatikers vertonen.

Die Live-Aufnahmen der beiden Akustik-Konzerte im Stadttheater Kempten 2017 und der Rosenau in Stuttgart 2018 bilden den Kern dieser Veröffentlichung. „Alles mit Allem“ ist ein bewusster Kontrapunkt zu den elektronisch durchwobenen Alben der Band – eine Reduktion auf das Wesentliche: Melodie, Klang und Wort.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.schulerloch.de.


0 Kommentare