26.03.2019, 13:41 Uhr

Neue Töne Die Tropfsteinhöhle Schulerloch startet am 6. April in die neue Saison

(Foto: Christian Hoffmann)(Foto: Christian Hoffmann)

Ab dem 6. April öffnet die Topfsteinhöhle Schulerloch ihre Pforten für die Saison 2019.

ESSING Neu in diesem Jahr ist die “Klangreise“ unter der Leitung von Christine Mrusek, die bisher im nahegelegenen Seminarzentrum veranstaltet wurde. Nun kommen die Klänge von Kristallklangschalen, Gong, Sansula und weiteren faszinierenden Instrumenten auch in die Tropfsteinhöhle: In der besonderen Atmosphäre und Akustik des “Tempelraums“, der im Sommer für Konzerte genutzt wird, können Besucher der Klangreise tiefe Entspannung finden und die harmonischen Schwingungen der Klänge im natürlichen Höhlengewölbe genießen.

Weitere Möglichkeiten zur Entspannung bieten zwei neue Meditationsformate im Seminarzentrum Schulerloch: Sowohl die Meditation mit edlen Steinen als auch die Meditation mit Klangschalen ermöglicht neue Erfahrungen, kann Anspannung lösen und wieder Kraft für den Alltag geben. Altbewährt sind die Meditationen im Schoß der Erde, im Schulerloch selbst. Weit weg von jedem Handyempfang konzentrieren sich die Teilnehmer auf den Rhythmus des Atems in der gesunden, staub- und pollenfreien Luft der Tropfsteinhöhle.

Die Konzertsaison im Schulerloch wird am 04. Mai 2019 mit einer Akustikshow der Allgäuer Vorzeigeband Rainer von Vielen eröffnet. Manche beschreiben ihren Stil als “HipHop“, die anderen sagen “Alternative“, sie selbst sagen “Bastard-Pop“ – aber so recht in ein Wort fassen lässt sich diese Vielseitigkeit nicht. Während sich andere Bands in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne die ganze Kommode: Genre-Grenzen werden hier gnadenlos gesprengt, überwunden und verbunden. Der facettenreiche Sound der Band präsentiert sich in der Tropfsteinhöhle, passend zur natürlichen Umgebung, ohne die sonst üblichen E-Gitarren und Computereffekte, die den Sound der Band bisher stark prägten. Man darf gespannt sein, was Frontmann Rainer von Vielen (Gesang, Mundharmonika, Akkordeon) mit seinen Kollegen Mitsch Oko (Gitarre), Dan le Tard (Kontrabass) und Sebastian Schwab (Schlagzeug und Klavier) an diesem Abend zum Besten gibt!

Täglich von 10 bis 16 Uhr, ab Mai auch bis 17 Uhr, können Besucher der Tropfsteinhöhle im Halbstundentakt mit erfahrenen Höhlenführern in die Unterwelt aufbrechen. Bizarre Tropfsteinformationen und das einzigartige Wasserbecken laden ein zum Entdecken und Staunen, während im Hintergrund stetig das Wasser tropft. Der krönende Abschluss jeder Führung ist eine sensationelle Zeitreise durch die Erd- und Höhlengeschichte: Von der Erdentstehung bis zum Jurameer geht die Reise, verfolgt den Weg der Urdonau und lässt die Besucher Eiszeittieren und den ersten Höhlenbewohnern gegenüberstehen.

Alle Informationen und Termine finden sich online unter www.schulerloch.de oder telefonisch unter der Nummer 09441/ 1796778.


0 Kommentare