29.10.2018, 14:15 Uhr

Weltmissionssonntag 2018 „Wohin geht Afrika?“ – Karikaturenausstellung „Alle in einem Boot“ ist in Abensberg zu sehen

(Foto: Gerhard Mester)(Foto: Gerhard Mester)

Die Karikaturenausstellung „Alle in einem Boot“ in der Sparkasse Abensberg schließt die Veranstaltungsreihe zum Weltmissionsmonat im Landkreis Kelheim ab. Die Präsentation wird am Dienstag, 6. November, um 19 Uhr eröffnet und ist dann zu den üblichen Öffnungszeiten der Sparkasse bis Freitag, 16. November, zu sehen. Zur Eröffnung laden die Katholische Erwachsenenbildung (KEB), die Sparkasse, Missio München, die Caritas und die Fachstelle Weltkirche des Bistums gemeinsam ein.

ABENSBERG Zur Einführung spricht Christina Engl, Referentin für Flüchtlingsarbeit bei der Caritas im Bistum Regensburg. Sie hat zur Vorbereitung des Weltmissionsmonats 2018 mit einer Delegation des Kirchlichen Hilfswerks Missio Äthiopien besucht. Mit zahlreichen Bildern berichtet sie unter der Überschrift „Das Kamel, das zum Dromedar wurde“ von der Reise, insbesondere von einem Besuch des Flüchtlingslagers Mai Ayni an der eritreischen Grenze. Sie informiert über die große Flucht vor dem Elend in Afrika, bietet die wichtigsten Fakten und die wichtigsten Lösungsansätze. Musikalisch gestaltet die Eröffnung Sven Megerle zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Prälat-Michael-Thaller-Schule.

Die Ausstellung wurde entwickelt von Missio und dem Erzbistum Bamberg und behandelt das Thema Europa und Afrika. Gerade der Kontrast zwischen dem industrieorientierten Europa und dem armen „Dritte-Welt-Kontinent“ Afrika bietet mehr als genug Stoff für die Ausstellung. Sie lässt kaum ein Thema aus: Hunger, den Drang nach Freiheit in Nordafrika, die europäische Entwicklungshilfe oder auch das Verhalten von europäischen Touristen auf dem „schwarzen Kontinent“.

Weitere Informationen gibt es bei der KEB im Landkreis Kelheim unter der Telefonnummer 09443/ 91842-24, per Mail an gtautz@keb-kelheim.de oder im Internet unter www.keb-kelheim.de.


0 Kommentare