28.08.2018, 17:22 Uhr

„Entdecken, was uns verbindet“ Interessantes Programm am Tag des offenen Denkmals im Landkreis Kelheim

(Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)(Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)

Am Sonntag; 9. September, findet erneut der europaweite Tag des offenen Denkmals statt. Historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, öffnen an diesem Tag wieder ihre Türen für interessierte große und kleine Besucher.

LANDKREIS KEH In fachkundigen Führungen oder Vorträgen werden Eigentümer und Denkmalpfleger an konkreten Beispielen über die Aufgaben des Denkmalschutzes und Tätigkeiten in der Denkmalpflege berichten. Der Blick der Besucher wird auf Details gerichtet werden, die einem ungeschulten Auge ansonsten verborgen bleiben würden. So wird man auch bei Bekannten manches Unbekannte entdecken können. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat die diesjährige Veranstaltung unter das Motto „Entdecken, was uns verbindet“ gestellt.

Ein besonderes Schmankerl zum diesjährigen Aktionstag hat sich Landrat Martin Neumeyer mit der Veranstaltung „Limes im Licht“ einfallen lassen. Bereits am Vorabend Samstag, 8. September, 19.30 Uhr wird am Fluggelände Hienheim der römische Limes, das größte Bodendenkmal Europas in den Mittelpunkt gestellt. In kurzen Vorträgen wird auf die besondere Bedeutung und die Einzigartigkeit eingegangen, anschließend wird mit einsetzender Dunkelheit eine Beleuchtung des Limesverlaufes erfolgen, welche nur vom Flugfeld aus seine besondere Wirkung entfalten kann.

Im Landkreis Kelheim beteiligen sich am Sonntag, 9. September, folgende Institutionen und Privatpersonen am Aktionstag:

In Aiglsbach, Gasseltshausen 22, ist die katholische Kirche „Unsere Liebe Frau“ von 9 bis 11 Uhr und von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Führungen finden nach Bedarf statt.

In Bad Abbach-Peising, Frauenbründl 1, kann von 7 bis 21 Uhr die Wallfahrtskirche und Einsiedelei Frauenbründl besichtigt werden. Die Anlage wird seit 2013 generalsaniert. Führungen um 11 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr. Zusätzlich kann auch der Clausurgarten besichtigt werden.

In Kelheim finden in diesem Jahr viele verschiedene Aktionen mit dem Mittelpunkt „Ensemble Kelheim“ statt. Beginn ist um 11 Uhr am Ludwigsplatz mit einer Begrüßung durch Bürgermeister Horst Hartmann. Anschließend findet ein Vortrag zur Geschichte des ältesten bekannten Wohngebäudes in der Altstadt Kelheim, dem „Rauchhaus“, Ludwigsplatz 14 statt. Die Sanierung des Baudenkmals im Eigentum der Stadt Kelheim soll demnächst beginnen. Unter anderen werden die einzelnen Bauabschnitte des Hauses erläutert sowie die zukünftige Nutzung vorgestellt. Von 12 bis 14 Uhr findet im Gasthaus zum Schwan, Fischergasse 30, ein Frühschoppen statt. Eigentümer Markus Aumer wird in einem kurzen Vortrag auf die Geschichte des Hauses eingehen (circa 12.45 Uhr) und steht anschließend gerne für Fragen der Besucher zur Verfügung. Um 14 Uhr bietet in der Stadtknechtstraße 3 Stadtarchivar Dr. Wolf-Heinrich Kulke interessierten Personen die Möglichkeit, den Schleiferturm, vom Volksmund auch „Römerturm“ genannt, einem Teil der Kelheimer Stadtbefestigung, in einer Führung näher kennen zu lernen. Am Kirchensteig 4 findet im Orgelmuseum in der ehemaligen Franziskanerkirche um 15 Uhr eine Führung mit Geschichten über das Kloster mit Kirche statt. Um 17 Uhr ist Orgelkonzert mit Hanna Staszewska und Klemens Schnorr an Horn und Orgel. Und in der Lederergasse 11 öffnet das Archäologische Museum im von 10 bis 17 Uhr seine Pforten. Von 14 bis 17 Uhr wird ein kostenpflichtiger Workshop für Kinder „Trommelbau und Regenmacher“ angeboten, der Unkostenbeitrag beträgt fünf Euro.

In Mainburg-Unterwangenbach, Am Wangenbach 8, öffnet von 10 bis 18 Uhr die Filialkirche St. Stephan, eine spätromanische Wehrkirche ihre Pforten. Führungen um 11 und 15 Uhr.

Und in Riedenburg, Obereggersberg 18, kann von 11 bis 18 Uhr Schloß Eggersberg und das dazu gehörende Hofmarkmuseum besichtigt werden. Führungen durch den Schlossherrn um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt zwei Euro, Kinder ab sechs Jahren zahlen einen Euro.

Die Bevölkerung ist zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Landrat Martin Neumeyer unterstützt den Aktionstag der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ seit Jahren und freut sich, dass für alle Interessierten jeder Altersstufe ein abwechslungsreiches Programm im Landkreis zusammengestellt werden konnte. „Viele Baudenkmäler prägen das äußere Erscheinungsbild unserer Heimat und sind zu Wahrzeichen unserer regionalen Identität und der Verbundenheit der Bevölkerung zu unserem Landkreis geworden. Leider wird dies den meisten aber erst bei Zerstörung und Verlust eines Baudenkmales bewusst. Es ist daher dringend notwendig, den Denkmalschutz und die Denkmalpflege in die Wahrnehmung der gesamten Bevölkerung zu bringen, denn nur Bekanntheit und ein Bewusstsein über die Notwendigkeit des Erhalts kann die Denkmäler nachhaltig schützen und erhalten. Der Erhalt unseres kulturellen Erbes kann nicht nur Aufgabe einzelner Personen oder Kommunen sein, sondern sollte Aufgabe und Ziel der gesamten Gesellschaft sein. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Veranstaltern, die sich am diesjährigen Aktionstag mit einer Veranstaltung beteiligen. Die Bereitschaft, fremden Personen Einblick in ein meist mit erheblichen Geld- und Zeitaufwand restauriertes Baudenkmal zu gewähren, ist nicht selbstverständlich. Die Durchführung erfordert viel Vorbereitung und ist mit erheblichem Aufwand verbunden. Umso höher ist das Engagement der vielen Kommunen, Privatleuten und Institutionen zu bewerten. Ich wünsche allen Veranstaltungen im Landkreis einen guten Verlauf und viele Besucher.“


0 Kommentare