01.08.2018, 14:49 Uhr

Ferienveranstaltung „Erlebniswelt Wasserstraße“ – Führung durch das Informations- und Besucherzentrum Gösselthalmühle


Am Samstag, 18. August, steht am Vormittag ab 9.30 Uhr eine Führung durch das Informations- und Besucherzentrum Gösselthalmühle in Beilngries, Gösselthal 2, direkt am Kanal auf dem Programm: „Erlebniswelt Wasserstraße“. Für die Führung konnte der ehemalige Leiter des Wasserwirtschaftsamts Nürnberg, Dipl. Ing. Josef Keckl, gewonnen werden.

BEILNGRIES An interaktiven Stationen haben Besucher die Möglichkeit, Themen rund um Schifffahrt und Wasserstraße zu erfahren und zu entdecken. Die Dauerausstellung richtet sich an jedermann und ist für alle Altersstufen geeignet. Im Erdgeschoss des Mühlengebäudes wird die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung vorgestellt. Man kann dem Funkverkehr zwischen einem Binnenschiffer und einem Schleusenwärter zuhören oder nachvollziehen, welche Höhenunterschiede der Main-Donau-Kanal überwindet. Das Obergeschoss widmet sich dem Thema Wasser und der Binnenschifffahrt. An Hörstationen erzählen Nautiker, Taucher, Dammprüfer oder Bauingenieure von ihrem Beruf. Denn die Gösselthalmühle ist nicht nur Museum, sondern auch Kommandozentrale für den Main-Donau-Kanal – von hier aus wird der Schiffsverkehr und der Wasserstand überwacht. Herr Keckl wird zusätzliche Informationen geben und unter anderem die Frage beantworten, wie genau Wasser aus dem Donauraum in den fränkischen Raum kommt. Eintritt frei. Um 12 Uhr ist im Ortsteil Pollanten von Berching in der Kutscher-Alm, Hauptstraße 2B Gelegenheit zum Mittagessen, bevor um 13.30 Uhr eine circa 90-minütige Treidelfahrt mit Schleusung auf dem historischen Ludwigskanal unternommen werden kann. Wie vor 160 Jahren wird das Treidelschiff Alma Viktoria, Baujahr 1933, von einem Pferd den Kanal entlang von Mühlhausen nach Pollanten gezogen. Durch eine wunderschöne Landschaft geht die Fahrt von Mühlhausen der Schleuse 25 entgegen, die auf halben Weg der insgesamt 6,5 Kilometer langen Treidelstrecke nach Pollanten erreicht wird. Sie ist die einzige noch in Betrieb befindliche Schleuse auf dem 178 Kilometer langen Ludwigskanal. Hier überwindet die „Alma Viktoria“ auf der Hin- und Rückfahrt jeweils eine Wasserhöhe von knapp drei Metern. Geschleust wird wie damals per Hand. Drei Schiffsleute sind erforderlich, damit die Schleusung ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Für die Treidelfahrt ist eine rechtzeitige Anmeldung möglichst bis 6. August unter info@dolina.de oder unter der Telefonnummer 09494/ 900670 (ADILO) oder 09441/ 2531 (Weida) erforderlich. Die Fahrt findet bei jedem Wetter statt. Die Kosten liegen je nach Teilnehmerzahl zwischen 17,50 Euro (20 Personen) und neun Euro (ab 35 Personen).


0 Kommentare