16.03.2018, 20:31 Uhr

Festkonzert am 14. April 50 Jahre Musikvereinigung Kelheim – eine Erfolgsgeschichte

Der Anfang am 30. Juni 1968 in der Klosterkirche Weltenburg. (Foto: Josef Herzig)Der Anfang am 30. Juni 1968 in der Klosterkirche Weltenburg. (Foto: Josef Herzig)

Die Musikvereinigung Kelheim wurde 1968 gegründet. Damals noch Student an der Münchner Musikhochschule gründete Christoph Lickleder einen Chor, der sich in erster Linie der Oratorien und Messen aus Barock, Klassik und Romantik annahm. Lickleder erkannte hier einen Bedarf für Kelheim und die Region. Das erste Konzert fand am 30. Juni 1968 in der Klosterkirche Weltenburg statt. Die Konzerte in den folgenden Jahren wurden seitens der Besucher sehr gut angenommen.

KELHEIM Im Jahr 1981 kam die große musikalische Stunde Kelheims. Die Gestaltung der 800-Jahrfeier stand an. Lickleder nahm zu einem Mitglied der Münchner Philharmoniker Kontakt auf. Ein Sinfonierorchester mit 46 Musikern wurde zusammengestellt: Mozarts Exsultate, jubilate, Mendelssohns e-moll Violinkonzert mit Konzertmeister Angel-Jesus Garcia als Solisten, und Beethovens Siebte standen auf dem Programm. 1000 Zuhörer in der Kelheimer Dreifachturnhalle wurden Zeugen eines musikalischen Erlebnisses, das große Folgen bis zum heutigen Tag haben sollte und auch tatsächlich hat.

Kelheim war der Start für eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den Münchnern, aus juristischen Gründen gab man dem Ensemble den Namen Gasteig-Orchester München. Das Geheimnis für diesen Erfolg bestand darin, als Solisten für die Instrumentalkonzerte die Konzertmeister und Solobläser der Philharmoniker einzuladen. So konnte Lickleder hervorragende Musikerinnen und Musiker um sich scharen in Besetzungen bis zu 80 Mitwirkenden, man denke hier an die Fünfte von Tschaikowsky anlässlich der ersten Kulturtage der Stadt Kelheim im Jahr 2001. Seit 1983 konnte Lickleder mit dem Gasteig-Orchester München vorwiegend Städte in Altbayern bereisen und die Kelheimer Programme zur wiederholten Aufführung bringen. Die Unterstützung der Münchener war Lickleder immer sicher, er verspürte geradezu eine Begeisterung seitens der Musizierenden, was sich auf die Ausweitung der zu spielenden Literatur auswirkte. Die Musikvereinigung und Lickleder wurden gleichsam von der Bevölkerung, den Konzertbesuchern, getragen. Volle Säle, Kirchen und Spielstätten waren so für die Sponsoren Ansporn, musikalische Großunternehmen zu unterstützen.

Programm des Festkonzerts am 14. April 2018 im Festsaal des Weißen Brauhauses um 19 Uhr

Sreten Krstić, Leitung und Solovioline, hat folgende Werke für Streichorchester bearbeitet: Mozart: Große g-moll Sinfonie, KV 550; Wieniawski: Scherzo tarantella; Mendelssohn: 4. Sinfonie, die Italienische. Ferner kommen die Zigeunerweisen op. 20 von Sarasate zur Aufführung. In großer Streicherbesetzung spielt das Gasteig-Orchester München. Lickleder verrät es nicht: Für jeden Konzertbesucher am 14. April gibt es eine Überraschung. Karten gibt in der Tourist-Information der Stadt Kelheim unter der Telefonnummer 09441/ 701234, per Mail an tourismus@kelheim.de und beim Weißen Brauhaus Kelheim unter der Telefonnummer 09441/ 3480.


0 Kommentare