29.01.2018, 09:54 Uhr

Holledauer Gschichtn Von Holledauern für Holledauer – Geschichten für einen guten Zweck

(Foto: Walter Gabauer)(Foto: Walter Gabauer)

Der Holledauer Schriftsteller und Autor Walter Bachmeier plant für den Herbst dieses Jahres die Herausgabe einer Anthologie. Inhalt: Geschichten von Holledauern für Holledauer. Jeder, der eine Geschichte zu erzählen hat, kann und soll sie an den Herausgeber schicken. Wie viele Menschen gibt es, die von sich sagen: „Ich hab so viel erlebt! Ich könnte ein Buch darüber schreiben!“? Hier ist die Gelegenheit.

PFAFFENHOFEN / NEUSTADT AN DER DONAU Die Texte sollten nach Möglichkeit in Dialekt geschrieben sein. Der Herausgeber „übersetzt“ die Texte dann ins Hochdeutsche, um auch „Nordlichtern“ die Gelegenheit zu geben, das Buch zu lesen. Es gibt fast keine Einschränkungen. Egal wie jung oder alt die Co-Autoren sind, ob die Texte nun lustig, traurig, skurril, gruselig oder in einer anderen Kategorie eingestuft werden können. Geschichten aus der Nachkriegszeit, aus den 60ern, 70ern und auch jüngere. Es wird alles genommen, gesichtet und veröffentlicht. Was nicht gewünscht ist, sind Geschichten mit „braunem Hintergrund“, obszöne oder anstößige Geschichten. Die Co-Autoren haben auch ein Mitspracherecht bei der Gestaltung des Buches, des Covers und allgemein. Dies soll über eine Abstimmung im Internet erfolgen. Die Autoren werden entweder direkt bei der Geschichte oder im Anhang namentlich genannt. Falls jemand nicht wünscht, dass sein Name genannt wird, ist auch eine anonyme Veröffentlichung möglich.

Das Buch wird sowohl als Taschenbuch als auch als E-Book weltweit in jeder Buchhandlung erhältlich sein. Auch bei Lesungen, bei denen das Werk vorgestellt wird, kann das Buch käuflich erworben werden. Es soll verkauft werden und der Reinerlös geht an die Sternstunden des bayerischen Rundfunks. Ferner bietet der Herausgeber an, ihn für eine Lesung zu buchen. Das Honorar geht ebenfalls an die Sternstunden. Der Herausgeber hat für die Zusendung der Manuskripte extra eine Mailadresse eingerichtet: holledau@walter-bachmeier.de.

Ferner wurde vom Herausgeber eine Webseite und eine Facebookgruppe „Historische Holledau“ eingerichtet. Bei beiden können zusätzliche Informationen eingesehen werden. Falls jemand sein Manuskript lieber persönlich übergeben will, besteht die Gelegenheit, Walter Bachmeier persönlich bei der Brezenrunde in der Kreisbücherei Pfaffenhofen am Samstag, 3. Februar, um 10 Uhr anzutreffen. Ebenso bei einer Lesung in der Stadtbücherei Neustadt an der Donau am Donnerstag, 26. April, um 19.30 Uhr.


0 Kommentare