25.06.2020, 06:00 Uhr

Neubau feiert Jubiläum Zehn Jahre Museum in Gold

D as Museum Erding ist heute ein wahres Prunkstück der Stadt. F.: MuseumD as Museum Erding ist heute ein wahres Prunkstück der Stadt. F.: Museum

Die goldene Fassade des Museums Erding wird heute zehn Jahre alt.

Erding. Das Museum Erding blickt auf eine weit über hundertjährige Geschichte zurück. Seit 1986 ist das 1856 von Anton Bachmair gegründete Museum im denkmalgeschützten „Antoniusheim“ an der Prielmayerstraße untergebracht. Davor war es im alten Rathaus, dann in der neuen Schrannenhalle und schließlich im jetzigen Rathaus (Grafenstock) beheimatet. Während des Zweiten Weltkriegs musste die Sammlung über zehn Jahre ausgelagert werden.

Unter Bürgermeister Karl-Heinz Bauernfeind wurde für das neue „Museum Erding“ 2007 ein Architekturwettbewerb ausgelobt. Den Auftrag erhielten die Architekten Karl-Heinz Walbrunn und Ralf Grotz. Für die Ausstellungsgestaltung zeichnete Tido Brussig verantwortlich. Eine harmonische Symbiose von historischer Bausubstanz und moderner Architektur war gelungen. Das Museum Erding beherbergt eine der ältesten kommunalen Sammlungen in Bayern.

Der in Gold glänzende Neubau wurde am 25. Juni 2010 mit den ersten Abteilungen über das Glockengießer- und Lodererhandwerk, von Bürgermeister Max Gotz eröffnet. Dazu kommt die Sonderausstellungsfläche, die mit Wechselthemen bespielt wird, aktuell die Thematik der Heimatvertriebenen aus ehemaligen deutschen Ostgebieten. Weitere Wechselausstellungen wurden im Foyer und Vortragsraum gezeigt. 2012 gelangte die „Sammlung Rudolf L. Reiter“ als Schenkung an die Stadt Erding.

Dem Neubau folgte die 2013 abgeschlossene Altbausanierung des „Antoniusheims“. Bis Ende 2014 konnten die Einzelabteilungen zur Archäologie sowie zu Stadtgeschichte, Kunst und Alltag eröffnet werden. 2015 verlieh der Landkreis dem Museumskomplex aus Alt- und Neubau den Fassadenpreis und der gebürtige Erdinger Harald Krause übernahm die Leitung.

Das Museum Erding bewahrt eine bedeutende, historisch gewachsene Sammlung. Seit Ende 2017 wird diese von Elisabeth Boxberger geleitet. Neben hauptamtlichen Kräften wird das Museum Erding von ehrenamtlichem Einsatz mitgetragen. So gilt es auch künftig, die hier hinterlegten Botschaften zeitgemäß zu lagern, erforschen, zu übersetzen und gemeinsam mit Besuchern zu reflektieren. Im Mai 2019 konnte der 50 000. Besucher seit Eröffnung des Neubaus 2010 begrüßt werden.

Leider können auf Grund der aktuellen Auflagen vorläufig keine Führungen oder Veranstaltungen angeboten werden. Das Museum Erding ist von Dienstag bis Sonntag täglich von 13 bis 17 Uhr geöffnet. − we –