16.05.2019, 11:05 Uhr

Nur 200 Museumsfans fehlen noch 50.000 Besucher wird erwartet

(Foto: Museum Erding)(Foto: Museum Erding)

Zum Internationalen Museumstag am Wochenende sollte die Marke erreicht werden

ERDING Der sorgfältig geführten Museumsstatistik sei Dank: Am kommenden Wochenende erwartet das 2010 wiedereröffnete Museum Erding seinen 50 000. Besucher. Aktuell fehlen noch etwa 200 Personen. Da das Museum Erding zum Internationalen Museumstag am kommenden Sonntag, 19. Mai, von 10 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür mit kostenlosem Führungsprogramm anbietet, wird aller Voraussicht nach an diesem Tag der 50 000. Besucher ins Museum kommen. Dieser erhält (gratis) eine Jahreskarte, alle fünf Ausstellungs-Begleitbände zu den Ausstellungen Glockengießer- und Lodererhandwerk, Stadt.Entwicklung, Schaufenster Archäologie, Kunst & Künstler sowie Alltagsgeschichten.

Das Museum in seiner heutigen Gestalt – mit dem spektakulären Neubau und der markanten Goldschindelfassade – wurde am 25. Juni 2010 eröffnet. Seit diesem Tag firmiert die kommunale Sammlung – eine der ältesten und umfangreichsten Bayerns – unter dem Namen „Museum Erding“. Während der Neubau die Abteilungen zum Glockengießer- und Lodererhandwerk beherbergt, folgten nach der umfangreichen, denkmalgerechten Sanierung des „Antoniumsheims“ 2013 die Ausstellungen zur Archäologie und Stadtgeschichte, 2014 die Ausstellungen zu Kunst & Künstlern sowie die „Alltagsgeschichten“. Bereits 2013 kam die Sammlung R. L. Reiter hinzu.

Neben den Dauerausstellungen wurden zahlreiche, aufwändige Sonderausstellungen präsentiert, zum Beispiel „Erding im Ersten Weltkrieg“, „75. Herbstfest Erding“, „50 Jahre Bajuwarisches Reihengräberfeld von Altenerding-Klettham“, „100 Jahre Magda Bittner-Simmet“, „80 Jahre Garnisonstadt Erding“ und jüngst zum „Schönen Turm“, dem Wahrzeichen der Stadt Erding.

Aber nicht nur die Ausstellungen generierten über die Jahre viele Besucher, besonders das thematisch vielgestaltige Vortrags-, Tagungs-, Führungs- und Veranstaltungsprogramm tragen maßgeblich zum aktuellen Bekanntheitsgrad und zur Lebendigkeit der städtischen Kultureinrichtung bei. Die Besucherzahlen entwickelten sich während der vergangenen Jahre kontinuierlich nach oben, das Museum Erding wurde zu einem Ort der Begegnung und des kulturellen Austauschs. Wurden 2011 noch 3.854 Besucher gezählt, so waren es 2013 4.819, 2016 7.168 und vergangenes Jahr 7.307.


0 Kommentare