07.10.2020, 16:59 Uhr

Corona-konforme Lesung Leif Randt live in der Dingolfinger Stadthalle


Am Donnerstag, 8. Oktober, 20 Uhr, liest Leif Randt auf Einladung von bücherladen und Kulturini in der Dingolfinger Stadthalle.

Dingolfing. Shortlist zum Leipziger Buchpreis, Nominierung zum Deutschen Buchpreis: Der Roman "Allegro Pastell" des in Berlin lebenden Autors Leif Randt steht im literarischen Rampenlicht. Am Donnerstag, 8. Oktober, 20 Uhr, liest Leif Randt auf Einladung von bücherladen und Kulturini in der Dingolfinger Stadthalle.

Die Stadthalle wird corona-gerecht bestuhlt, alle Hygieneregeln werden eingehalten. Um Verwirrungen vorzubeugen: Die jüngsten Versammlungseinschränkungen im Landkreis betreffen Kulturveranstaltungen wie diese Lesung nicht. Der Vorverkauf läuft unter mail@buela.de und im bücherladen am Marienplatz. Eine Abendkasse ist vorgesehen, die Veranstalter bitten aber möglichst um Wahrnehmung des Vorverkaufs, um Warteschlangen zu vermeiden.

"Allegro Pastell" wurde wenige Monate vor Beginn der Coronakrise vollendet. Die Menschen treffen sich in Bars, Clubs, und man verliebt sich ohne Angst. Aber irgendetwas stimmt nicht in dieser äußerlichen Lockerheit. Ein Unbehagen durchzieht den Text, kaum fassbar ergreift es den Leser quasi als Subtext zur eigentlichen Handlung. Das Liebespaar, Jerome und Tanja, verbringt die meiste Zeit des Buches nicht zusammen, sondern in einer Art Fernbeziehung, unterbrochen von gelegentlichen Treffen. Die Harmonie zwischen ihnen beruht auf einem wesentlichen Grund: Sie wählen den größtmöglichen Abstand, den ein Liebespaar verträgt. Selbstkontrolle, Reflexion geben dem Leben Struktur, und doch fehlt etwas Entscheidendes, die Fähigkeit zu echten Höhepunkten. Dieser Rückzug in konforme Parallelwelten dominiert auch schon die früheren Bücher Leif Randts: Die interplanetare Wohlfühldiktatur in "Planet Magnon" und die Verdrängung einer wie auch immer gearteten Naturkatastrophe vor den Toren einer kommoden Lifestyle-City namens "Coby County". Wohlgefühl und Unbehagen, sind sie nicht zwei Seiten derselben Medaille? Und ist es nicht Aufgabe der Literatur, diese Gefühle zutage zu fördern? Ijoma Mangold, Literaturkritiker an der Seite Denis Schecks, ist sich sicher: "Allegro Pastell ist definitiv eines der wichtigsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur."


0 Kommentare