13.07.2019, 12:08 Uhr

Dingolfinger Kleinkunst-Sommer Fünf auf einen Streich

(Foto: pm)(Foto: pm)

Nach zwei erfolgreichen Sommerabenden 2016 und 2017 geht nun der Dingolfinger Kleinkunst--Sommer am Samstag, 20. Juli, um 19.30 Uhr in die dritte Runde. Mit dabei sind Horst Eberl, Stefan Otto, Roland Hefter, die Tanzgruppe Alima und die Folsom Prison Band.

DINGOLFING Nach der letztjährigen Pause wegen des Dingfests haben sich die Verantwortlichen nun auf einen Zwei-Jahres-Rhythmus für das Kulturspektakel im Rathaus Innenhof entschieden. Um die Organisation und Künstlerplanung kümmert sich auch 2019 der Dingolfinger Lokalmatador in Sachen Comedy und Kabarett Stefan Otto. In Zusammenarbeit mit der Stadt Dingolfing wird auch dieses Mal wieder für jeden Geschmack etwas dabei sein – Tanz, Kabarett und Musik.

Letzteres trifft auf zwei Männer zu, die mit ihren Liedern an die legendären Songs von Jonny Cash erinnern – die „Folsom Prison Band“: Eine Hommage zu Ehren des Königs der Country-Music mit Hits und Raritäten, bei der die Spur von anfänglichem Material bis zu den späten American Recordings reicht.

Der zweite Künstler ist Horst Eberl, ein pensionierter Musikschullehrer aus Pleiskirchen. Ursprünglich haben ihn seine Golflieder bekannt gemacht, aber mit spitzer Zunge und flottem Gitarrenspiel nimmt er inzwischen hauptsächlich den ganz normalen Alltag mit den damit verbundenen Problemen auf die Schippe, nicht zuletzt mit einer gehörigen Portion Selbstironie.

Beim nächsten Künstler kann man wohl sagen: Ein Bayer singt vom Leben. Wenn einem jemand glaubwürdig erzählen will, wie das Leben ist, dann muss er echt sein. Echt wie Roland Hefter. Wenn er auf der Bühne steht, möchte man meinen, er sei da schon geboren und aufgewachsen und habe nie was anderes in der Hand gehabt als seine Gitarre. Wenn Roland Hefter nicht alleine auf der Bühne steht, dann mit den „3 Männern nur mit Gitarre“ oder seiner Band, den „Isarriders“.

Zum dritten Mal heuer dabei und die ideale Abwechslung zum Kabarett, ist die Tanzgruppe „Alima“ aus Dingolfing. Sie zeigen wieder mit viel Akrobatik und weichen Bewegungen eine Geschichte, die jeden Zuseher in den Bann zieht. Dazu rhythmische Musik und knapp 20 Mädels – das ist „Alima“.

Organisator Stefan Otto zeigt als Moderator auch Auszüge aus seinem Bühnenprogramm und sorgt zudem bei den Überleitungen mit einigen Stücken für gute Laune. Spontan, witzig und ebenfalls musikalisch. Für kulinarische Schmankerl sorgt wieder Andreas Ismair mit seinem Team.

Tickets sind zum Einheitspreis von 19,50 Euro im VVK im Rathaus, Zimmer 25, bei SKRIBO Wälischmiller und unter www.reservix.de erhältlich.


0 Kommentare