26.03.2019, 12:33 Uhr

Zwei Konzerte im Landauer Bahnhof Rockmusik mal laut und mal leise

„Warning“ aus Dingolfing sind am Freitagabend am Start. (Foto: pm)„Warning“ aus Dingolfing sind am Freitagabend am Start. (Foto: pm)

Im Landauer Bahnhof geht am Wochenende der Punk ab, wenn bei den beiden Rockkonzerten am Freitag und Samstag insgesamt 15 Bands, Duos und Solisten so richtig abrocken. Im Repertoire haben sie neben vielen bekannten Oldies but Goldies auch aktuelle Hits aus den Charts und hörenswerte Eigenkompositionen.

LANDAU Am Freitag, 30. März, pünktlich um 19 Uhr wird der Moderator des Abends, Mathias Plechinger, die Band der Städtischen Musikschule Landau auf die Bühne bitten. Seit etwa 20 Jahren ist diese in ständig wechselnden Formationen fester Bestandteil der Jugendkulturtage und konnte den Landkreis auch schon bei der Abschlussveranstaltung ‚Jugend gestaltet Freizeit‘ der Josef-Stanglmeier-Stiftung in Abensberg vertreten. Ihr Sound richtet sich immer nach den derzeitigen Bandmitgliedern an diesem Abend sind Songs von Rammstein und Alice Merton auf dem Programm.

Ebenfalls seit vielen Jahren ist auch die Landauer Realschulband mit dabei, die auch schon viele Musiker hervorgebracht hat, die sich dann in anderen Bands weiterentwickelten.

Einen ihrer ersten Auftritte hatte vor neun Jahren die mittlerweile etablierte Band „Warning“ aus Dingolfing bei dieser Veranstaltung. In diesem Jahr werden sie wohl zum letzten Mal mit dabei sein, weil sie dann den Jugendkulturtagen altersmäßig entwachsen sind. In neuer Besetzung tritt die Band LED auf, die seit Januar eigens für diesen Abend proben.

Zum zweiten Mal ist die Band „Sunny“ mit dabei, die im letzten Jahr Vorband eines „Jugendkulturtage-Neulings“ war, nämlich der Partyband „Level up“, die an diesem Abend ihr Rockkonzert-Debüt geben. Und auch die leisen Töne kommen nicht zu kurz: Eva Romberger wagt erstmal den Auftritt in diesem Rahmen und lässt das Publikum an ihrer Leidenschaft für Rhianna und Emilie Sande teilhaben.

Am Samstag geht es um 19 Uhr dann weiter mit der jüngsten Band der beiden Abende: die „Best Friends“ aus dem Musikstudio Temel aus Wallersdorf sind zwar schon seit zwei Jahren aktiv, haben hier aber den ersten Auftritt bei den Jugendkulturtagen.

Bayrisch wird es dann, wenn die Band „Mia“ auf die Bühne tritt und mit „Mia san a bayerische Band“‘ eine musikalische Visitenkarte abliefert. Die Schulband des Gymnasiums Landau ist ebenfalls wieder mit dabei. Sie nutzen die Gelegenheit gerne, auch außerhalb der Schule vor jungen und junggebliebenen Publikum zu spielen.

Die zweite Band aus dem Musikstudio Temel heißt „Lazy“,, ist bereits seit vier Jahren aktiv und war auch schon Vorband der Blues Briederchen. Auch sie hat eine interessante Setlist abgeliefert, die so manchen mitwippen und -singen lässt. Simon und Simone konnten im letzten Jahr krankheitsbedingt nicht auftreten und freuen sich umso mehr, diesmal ein paar Songs in ihrer unvergleichlichen Art zum Besten zu geben.

Mit ihrer Loopstation und vielen selbstgeschriebenen Songs wird anschließend Eva Schneller das Publikum in ihren Bann ziehen. Die letzte Band der beiden Konzerte ist schließlich das „Projekt ESC“, das mit Claudia Sandweger nun wieder komplett ist.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist wie immer frei.


0 Kommentare