19.09.2018, 14:38 Uhr

Am 25. Oktober Berni Mayer liest in der Herzogsburg in Dingolfing

Berni Mayer, Autor (Foto: Birte FIlmer)Berni Mayer, Autor (Foto: Birte FIlmer)

Die Herzogsburg in Dingolfing wird Schauplatz eines spannenden Stücks niederbayerischer Literatur.

DINGOLFING Am Donnerstag, 25. Oktober (20 Uhr), wird die Herzogsburg in Dingolfing Schauplatz eines spannenden Stücks niederbayerischer Literatur. Der in Mallersdorf gebürtige Autor Berni Mayer musste erst nach Berlin gehen, um seine Heimat neu zu deuten. „Das Ergebnis ist der schrecklich schöne Roman ‚Rosalie‘“ (SZ), den Mayer auf Einladung des bücherladen und der Kulturini e.V. vorstellt.

Berni Mayer ist in Grafentraubach, einem Ortsteil von Laberweinting, Lkr. Straubing-Bogen, aufgewachsen. In „Rosalie“ zeichnet er das Bild einer bayerischen Dorfjugend in den Achtzigern, „das seinem eigenen Aufwachsen nicht unähnlich sein dürfte“ (Der Spiegel). Rosalie, die erste Liebe, ist eine 14-Jährige, die mit ihrem Vater aus München in das fiktive Dorf Praam an der Schwarzen Laaber umgezogen ist. Dieses Dorf wird zum Schauplatz einer wunderbar erzählten Liebesgeschichte, ist gleichzeitig aber auch ein Ort, an dem sich NS-Verbrechen zugetragen haben, die in der Dorfgemeinde unter den Tisch gekehrt wurden. Hier greift der Autor Berni Mayer einen authentischen Fall auf, der sich in Laberweinting ereignet hatte.

„Ein wunderbares Buch, lakonisch, zart - Heimat, Jugend, Liebe. Es ist, wie es ist – grausam und schön.“ (BR - Capriccio). Tickets im bücherladen und unter www.buela.de.


0 Kommentare