31.12.2017, 10:47 Uhr

Gleich im Januar geht‘s los Das sind tolle Frühjahrsaussichten


Eichendorfer Kultur wartet mit starkem Programm auf.

EICHENDORF Noch läuft die Jubiläumssaison der „Eichendorfer Kultur“, aber natürlich steht das Programm für das kommende Frühjahr schon fest. Freilich, leicht zu toppen ist dieser kulturelle Herbst nicht und die Messlatte liegt entsprechend hoch. Es scheint aber, als hätten die Macher wieder ein glückliches Händchen bewiesen und so wird es abermals einen bunten Reigen an hochwertigen Veranstaltungen geben.

Eine Premiere ist dabei, ein Lokalmatador, große Kleinkunst, aber auch äußerst bekannte Gesichter kommen nach Eichendorf. Schauplätze sind wieder das Kulturzentrum Postsaal und die Stadl-Bühne.

Los geht es gleich am 5. Januar mit Helmut A. Binser. „Ohne Freibier wär das nicht passiert“ heißt das allerneueste Werk, und seine Eichendorfer Fans dürfen sich auf ein weiteres spannendes Abenteuer mit „ihrem“ Binser freuen. Die Generation Ü-30 wird dann angesprochen von einer Kultband. Die „Bananafishbones“ laden zum Unplugged-Konzert. Ihre Hits „Easy Day“ oder „Come to sin“ sind unvergessen und die gibt’s am 18. Januar sicher zu hören.

Bereits einen Tag später, am 19. Januar, kommt ein ganz bekanntes Gesicht. Werner Schmidbauer singt im Kulturzentrum Postsaal. Im BR regelmäßig mit „Gipfeltreffen“ oder „Aufgspuit“ begibt sich der „Momentesammler“ nun mit Gitarre bewaffnet auf Tour.

Nahtlos weiter geht es dann auf der Stadl-Bühne. Mit Christine Eixenberger kommt eine „alte Bekannte“ zurück nach Eichendorf und bringt am 23. Februar in einer Vorpremiere ihr nagelneues Programm gleich mit.

Heiß hergehen wird es dann im März. Gerade noch mit der Bullyparade im Kino, gastiert Rick Kavanian am 1. März im Postsaal. Kurz gefolgt von einem der beliebtesten Schauspieler und Kabarettisten: Andreas Giebel. Am 8. März mit dem wunderbaren Bühnenstück „Das Rauschen in den Bäumen“.

Bayerisch geht es dann am 24. März mit „Landluft“ weiter, standesgemäß kommt die Formation aus dem Bayerwald auf die Stadl-Bühne. Ein Heimspiel wartet am 19. April im Postsaal, wenn ein Eichendorfer Original kommt. Hans „Yankee“ Meier spielt mit „Voice & Stings“ im Postsaal.

Den Abschluss bildet ein bekanntes Fernsehgesicht: Der gefühlvolle Liedermacher Michael Fitz gastiert am 26. April auf der Stadl-Bühne.

In Summe betrachtet, sollte die Mischung also wieder stimmen und man darf sich sicher wieder auf einige unvergessliche Veranstaltungsabende in Eichendorf freuen. Karten gibt es ab sofort online unter www.romanhofbauer.de sowie im Getränkestadl und im hagebaumarkt Landau.


0 Kommentare