24.01.2019, 10:57 Uhr

Erstes ChillOut 2019 Fiunferley & Spielgesellen

(Foto: pm/Robert Ruidl/Stadthallen DEG)(Foto: pm/Robert Ruidl/Stadthallen DEG)

Am Donnerstag, 31. Januar, steigt im Deggendorfer Kapuzinerstadl ab 19 Uhr das erste ChillOut in diesem Jahr.

DEGGENDORF Diesmal präsentieren die Musiker nicht nur ihre Band „Fiunferley“ sondern auch die Gruppe „Spielgesellen der Ritterschaft zue Drachenfels“.

Fiunferley „1 Pfund Mittelalter, 300 Gramm Folk + 1/4 Liter Eine Welt, verfeinert mit einer Prise Moderne und teelöffelweise Schnapsideen … geschüttelt, nicht gerührt …“, das ist der musikalische Leitsatz des Ensembles Fiunferley (Der Name ist an das Mittelhochdeutsche angelehnt). Das Quintett aus dem südostbayerischen Raum besteht in seiner derzeitigen Besetzung seit März 2009. Die unterschiedlichen musikalischen Ursprünge der Bandmitglieder Christian Hadersdorfer, Alexander Mayer, Susanne Graf, Patrick Weindl und Claudia Urlbauer spiegeln sich im reichhaltigen Klangrepertoire der Gruppe wieder. Dieses reicht von mittelalterlichen Interpretationen, Arrangements im Bereich Irish Folk und traditioneller Musik aus dem Norden Europas, bis hin zu Eigenkompostionen, die all diese Musikstile in sich vereinen.

Die Spielgesellen der Ritterschaft zue Drachenfels“- das ist ein sehr langer Name für eine Mittelaltercombo. Aber das liegt in erster Linie an dem außergewöhnlichen Konzept. Denn eigentlich sind alle Musiker Vereinsmitglieder der Ritterschaft zue Drachenfels e.V., einer alteingesessen niederbayrischen Mittelaltergruppe, die sich auf historische Tänze spezialisiert hat und diese mit eigener Livemusik begleitet. Im Jahr 1995 hat die Plattlinger Truppe mit nur einem Musiker und vier Tanzpaaren begonnen. Im Laufe der Jahre haben sich dann immer mehr Musikanten dazugesellt und man ist mittlerweile auf fast zehn Musiker angewachsen. Je nachdem wer denn so gerade bei den diversen Proben, Vereinstreffen und Festen zugegen ist, wird immer fleißig in den wechselnden Formationen musiziert und gejammt.

Der Name „Die Spielgesellen“ hat sich somit zur Sammelbezeichnung dieser sich ständig leicht wechselnden Formation entwickelt. Das mag zwar ein wenig ungewöhnlich klingen, aber genau das macht auch den eigentlichen Reiz dieser nie alternden Truppe aus. Es wird gedudelt, getrommelt, geleiert, gesungen, einfach gemeinsam gefeiert und Musik gemacht.


0 Kommentare