27.08.2018, 09:52 Uhr

Kreuzfahrt Sommerreise der Senioren


Burgen, Schlösser, Weinberge, rote Felsen – und immer genug Wasser unterm Kiel. Dank der vielen Schleusen auf Main und Mosel ließ sich die Flußkreuzfahrt von Würzburg nach Trier trotz des Niedrigwassers bewältigen.

DEGGENDORF Die Passagiere des Senioren-Aktiv-Clubs genossen das Leben an Bord der „Elegant Lady“ und ließen sich verwöhnen. Dafür aber waren sie auch ungemein fleißig und bildungshungrig: Zwei Landausflüge jeden Tag, das ist durchaus anstrengend.

Besuch in der ältesten Brauerei Frankens in Miltenberg, Rundfahrt in Frankfurt, Besichtigung der Burg Eltz bei Cochem, abends dann das Städtchen Beilstein, in dem viele Filme gedreht wurden – das geht in die Knochen. Aber bei der zauberhaften Architektur überall überwog das Vergnügen. Natürlich gab´s einen Besuch beim Winzer in Bernkastel; die Sportlichen gingen mit dem Winzer über die Weinberge und ließen sich viel Wissenswertes erzählen. In Trier begann die Stadtführung an der Porta Nigra, dem römischen Stadttor, das heute noch mitten im Verkehr steht und Tor zur Fußgängerzone ist. Gleich um die Ecke steht das Monumentaldenkmal von Karl Marx, das China den Trierern zum 200. Geburtstag geschenkt hat. Mehr Beachtung fand der Besuch einer nachgebauten Villa Rustica, einem römischen Landgut. Hier wurde dann auch getestet, wie die Römer ihren Wein tranken. Offenbar sehr süß.

Sechs Tage dauerte die Kreuzfahrt nach Trier; das Schiff wurde immer vom „eigenen“ Bus begleitet. Der brauchte dann nur acht Stunden, um die 44 Aktiv-Senioren zurück nach Deggendorf zu bringen. Die „Elegant Lady“ übrigens ist jetzt auf dem Weg nach Niederbayern. Aber wenn´s nicht heftig regnet, wird sie nach neun Tagen wohl nicht in Passau anlegen können. Großes Lob für die gut organisierte Reise bekam Reiseleiterin Sigrid Drexler.


0 Kommentare