07.05.2018, 10:25 Uhr

Internationaler Museumstag Von der Steinzeit zu den Bajuwaren

(Foto: Museum Quintana)(Foto: Museum Quintana)

Das Museum Quintana – Archäologie in Künzing beteiligt sich wieder am internationalen Museumstag.

KÜNZING Am Sonntag, 13. Mai, findet der 41. Internationale Museumstag statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ steht. Ziel der jährlich stattfindenden Initiative ist es, gemeinsam die Öffentlichkeit auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in unserem Land aufmerksam zu machen. Der Tag steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundesrates Michael Müller. In Deutschland wird der Internationale Museumstag maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen Finanzgruppe unterstützt und vom Deutschen Museumsbund und ICOM Deutschland in enger Kooperation mit den Museumsorganisationen und Beratungsstellen auf Bundesebene und in den Ländern umgesetzt.

Das Museum Quintana – Archäologie in Künzing beteiligt sich auch in diesem Jahr von 10 bis 17 Uhr mit einem Aktionstag mit reduzierter Eintrittsgebühr an diesem Festtag der Museen. Im Zentrum steht die umfangreiche Dauerausstellung des Museums. Ab 11 Uhr bietet die Museumsleiterin Dr. Eva Bayer-Niemeier in einer öffentlichen Führung Einblick in die unterschiedlichen Abteilungen des Museums. Der Rundgang beginnt mit der Abteilung Jungsteinzeit, in der ein entscheidender Schritt in der Geschichte der Menschheit an Hand einer bedeutenden Künzinger Fundstelle erläutert werden kann: Der Schritt vom Nomadenleben als Jäger und Sammlung zum sesshaften Wirtschaften der ersten Bauern in unserer Region. In Obergeschoss dagegen sind es die Römer, die das Geschehen bestimmen. Sie hatten vor knapp 2000 Jahren in Künzing ein Hilfstruppenkastell errichtet, von dem aus ein Grenzabschnitt am sogenannten Donaulimes kontrolliert wurde. Den Abschluss bildet der Ausblick auf das Ende der römischen Herrschaft mit der ersten bajuwarischen Siedlung in Künzing.

Für Kinder steht an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr die Museumswerkstatt offen. Da der Tag gleichzeitig auch als Muttertag gewidmet ist, können Kinder unter Anleitung an zwei Arbeitstischen kleine Muttertags-Geschenke herstellen: Ein Lesezeichen aus Papyrus gestalten oder ein kleines Windlicht aus Glas mit eingeritzten Mustern verzieren.


0 Kommentare