26.12.2017, 07:00 Uhr

Kulturverein präsentiert Kammermusik der Romantik

Foto: Kulturverein (Foto: Kulturverein)Foto: Kulturverein (Foto: Kulturverein)

Der Kulturverein Deggendorf lädt am Donnerstag, 11. Januar, um 20 Uhr zu einem Konzert in der Stadthalle (1) ein. Für den im Programm angekündigten Geiger Tedi Papavrami spielen wegen Erkrankung des Künstlers die in Deggendorf nicht unbekannte Imke Lichtwark, Klavier, und Jakob Lehmann, Violine.

DEGGENDORF Auf dem Programm stehen von Franz Schubert die Sonate für Violine und Klavier A-Dur, D. 574, von Robert Schumann drei Romanzen op.94 und die Sonate a-Moll op. 105, beide ebenfalls für Violine und Klavier, von Johannes Brahms Variationen über ein eigenes Thema für Klavier solo und der ungarische Tanz Nr. 1 g-Moll in einer Bearbeitung für Violine und Klavier.

Die Pianistin Imke Lichtwark erhielt ihren ersten Unterricht an der Musikhochschule Johann Sebastian Bach in Berlin und legte dort am Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach ihr Abitur ab. In ihrer Schülerzeit erhielt sie mehrere erste Preise und Sonderpreise auf Bundesebene im Rahmen der Veranstaltungen „Jugend musiziert“. Nach Studien nicht zuletzt in Salzburg legte sie ihr Diplom an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock ab und ist zurzeit Teilnehmerin am Master Studiengang Klavier an der Universität der Künste in Berlin. Mehrere Preise belegen ihr hervorragendes Können.

Der Berliner Jakob Lehmann begann das Spielen auf der Violine in seinem siebten Lebensjahr. Auch er studierte an der Universität der Künste in Berlin und trat inzwischen als begehrter Kammermusiker und Konzertmeister in ganz Deutschland auf. Es folgten Konzerteinladungen in viele Länder, darunter nach Frankreich, Italien, China, die Vereinigten Staaten von Amerika und Australien. Eines der Anliegen in Lehmanns musikalischem Schaffen ist, die historische Aufführungspraxis und ihr Einfluss auf gegenwärtige Künstler.

Karten gibt esbeim Deggendorfer Wochenblatt (0991/372130) und an der Abendkasse. Schüler und Studenten erhalten auf allen Plätzen 50 Prozent Ermäßigung.


0 Kommentare