27.02.2019, 15:12 Uhr

Stark, mächtig und gelungen Bierprobe für zehntes Starkbierfest des Hofbräuhauses Traunstein


Wie es einem Jubiläum würdig ist, kommt der Bock aus dem Hofbräuhaus Traunstein, dank des Jahrhundertsommers 2018 und der hohen Braukunst, besonders edel daher.

TRAUNSTEIN Die Vorfreude in der Bierstadt Traunstein steigt: Am Samstag, 9. März, findet bereits zum 10. Mal das Traunsteiner Starkbierfest statt. Wie es einem Jubiläum würdig ist, kommt der Bock aus dem Hofbräuhaus Traunstein, dank des Jahrhundertsommers 2018 und der hohen Braukunst, besonders edel daher: Durch die hohe Sonnenintensität hat die Gerste noch mehr Eiweiß gebildet, sodass der aktuelle Sud (Stammwürzegehalt 19,2 Grad, Alkoholgehalt 7,8 Prozent) mit einer außergewöhnlich dunklen Farbe, stark und mächtig, mit malzigen Röstaromen versehen, in die Krüge und Gläser fließen kann.

Während der Starkbierprobe im Sudhaus, bei der Oberbürgermeister Christian Kegel das erste Fass gekonnt anzapfte, waren sich alle Vertreter der Brauerei und der Stadtverwaltung einig: Der Bock ist der Hammer! Dabei reichte das Urteil von „sehr vollmundig und süffig“ (Bräu Maximilian Sailer) bis hin zu „ausgezeichnet mit einer tollen Würze.“ Ein Bock, wie man ihn sich besser nicht wünschen kann (OB Christian Kegel). Auch Stadtpfarrer, Dekan Georg Lindl konnte dem „dunklen flüssigen Gold“ nicht widerstehen, und er fand nur lobende Worte für den Festtrunk: „Eine super Qualität eines ehrlichen Bieres für ein authentisches bayerisches Fest“, so sein Fazit. Damit steht dem 10. Traunsteiner Starkbierfest, das heuer am Samstag, 9. März, im Historischen Saal des Hofbräuhauses stattfindet, nichts mehr im Wege.

Zu den Höhepunkten des Festabends, der unter der künstlerischen Leitung des Nuts steht, zählt unter anderem die Starkbierrede des kritischen Beobachters und Traunsteiner Insiders Albert Rosenegger.

Musikalische Begleitung erfährt das Starkbierfest durch die Stadtkapelle Traunstein. Darüber hinaus steht zum Jubiläum ein Auftritt des Münchner Kabarettisten Roland Hefter, der für seine provokanten Liedtexte bekannt ist, auf dem Festprogramm.

(Foto: Michael Kolpe)

0 Kommentare