11.06.2018, 15:37 Uhr

Freude am Experimentieren Soloprojekt: „Dea ma wos ma woin“

(Foto: mike@heider.pics)(Foto: mike@heider.pics)

Fenzl und seine neuen Ideen im Magazin 4.

BAD REICHENHALL. Michael Unfried Fenzl, ehemals Kontrabassist bei Django 3000, startete mit der fetzigen Single „Dea ma wos ma woin!“ in sein neues Soloprojekt. Am Freitag, 22. Juni, ist er damit zu Gast im Magazin 4 der Alten Saline.

Wie im Titel seines Songs angekündigt, setzte er kurzerhand um, was er will und was er am besten kann: Musik machen, bis die Saiten glühen.

Bei FENZL wird gerockt, bis jeder Zweifel in Grund und Boden getanzt ist. Schnell wird hier klar: FENZL ist die Inkarnation des Indie-Rocks in Bayern. Multiinstrumentalist Michael Fenzl erobert mit unverwechselbarem Gespür für eingängige Melodien und ausgefuchsten Groove ganz neue musikalische Gefilde. Seine Freude am Experimentieren kennt keine Grenzen. Mal gibt ein herzhafter Schuss Ska die Richtung vor, mal liegt ein Hauch von The Clash in der Luft.

Michael Fenzl wird bei seinem Debüt in der Alten Saline von seiner neuen Band begleitet, die die Dynamik seines virtuosen Kontrabassspiels in die nächste Dimension katapultiert. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Karten sind telefonisch unter 08651-965360 und 08652-2325 oder per E-Mail unter office@kukst.de erhältlich.


0 Kommentare