30.10.2017, 12:07 Uhr

Am Bad Reichenhaller Predigtstuhl Schlegelalm-Sessellift wieder in Betrieb genommen


In nur sieben Minuten ist es jetzt wieder möglich, mit dem nostalgischen „Einser-Sessler“ von der unteren Schlegelalm auf die Bergstation zu gelangen.

BAD REICHENHALL Vergangene Woche hat die Predigtstuhlbahn den historischen Sessellift zwischen Bergstation und Unterer Schlegelalm wieder in Betrieb genommen. Die circa 40 Einer-Sessel der „Einseilumlaufbahn“ drehen sich zwar zunächst nur am Wochenende zwischen 11 und 15 Uhr, doch werden nach Bekanntmachung auch weitere Betriebszeiten angeboten werden.

Nach der letzten Fahrt im Jahr 2000 nimmt damit wieder ein Stück „Predigtstuhl-Geschichte“ seinen Dienst auf. Zahlreiche geladene Gäste freuten sich mit Max Aicher, Geschäftsführer Andreas Hallweger und Betriebsleiter Andreas Dürnberger, über den offiziellen Startschuss.

In sieben Minuten Fahrtzeit überwinden die Einersessel einen Höhenunterschied von knapp 270 Metern auf einer Länge von rund 650 Metern. 13 Zentralstützen lassen die Gäste zwischen 2,5 und 8 Metern Höhe sanft zur Alm oder auf den Berg gleiten. „Mit zahlreiche Instandsetzungsarbeiten und vor allem Sicherheitsmaßnahmen haben wir den Lift auf den aktuellen Stand der Zeit gebracht“, freut sich auch Andreas Hallweger über die alte-neue Attraktion. Zweiter Bürgermeister Manfred Hofmann dankte Max Aicher stellvertretend für alle Verantwortlichen und Beteiligten für „die touristische Bereicherung“. Nicht nur für die Gäste sei ein attraktives Zusatzangebot (wieder) geschaffen worden, gerade auch Einheimische könnten alte Erinnerungen und Erlebnisse wieder nachspüren.

Die Verantwortlichen dankten den Vertretern der ausführenden Firmen für ihre optimale Arbeit, die den 1956 erbauten und 1957 in Betrieb genommenen Sessellift wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. „Der Predigtstuhl lebte und lebt von seiner natürlichen Vielfalt“, so Max Aicher. „Mit dem Sessellift können auch Menschen, die nicht ganz so gut zu Fuß unterwegs sind, Bergwald, untere Schlegelalm und Wanderwege leichter und angenehmer erleben.“

Für gehbeeinträchtigte Menschen hat auch Uli Derwart, Unternehmer und Stadtrat in Bad Reichenhall, keine Mühen gescheut, einen Prototyp des elektrisch betriebenen Rollstuhls „Mountain Drive No Limits Stockhorn“ aus der Schweiz auf den Predigstuhl zu bringen. Im Rahmen der Wiederinbetriebnahme des Sesselliftes wurde der geländetaugliche Rollstuhl nicht nur getestet, sondern allgemeine Fragen nach der besseren Einbindung von gehbehinderten Menschen diskutiert. Auch Max Aicher als Eigentümer der Bahn begrüßt die Idee: „ Wenn wir den „Mountain Drive“ in Zukunft auf dem Predigtstuhl einsetzen können, werden wir das gerne tun.“


0 Kommentare