23.10.2017, 13:33 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Zu Gunsten behinderter Menschen 6.295 Euro beim Café Amtsstüberl erwirtschaftet

(Foto:Cafe Amtsstüberl)(Foto:Cafe Amtsstüberl)

Vor 25 Jahren war die Premiere, als Heidi Strobl, die Gattin des damaligen Landrats Jakob Strobl, mit tatkräftiger Hilfe der Bürgermeister-Frauen aus dem Landkreis Traunstein ihre Idee vom „Café Amtsstüberl“ Wirklichkeit werden ließ.

TRAUNSTEIN Insgesamt rund 134.000 Euro wurden seither mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen am jährlichen Blattlsonntag im Landratsamt zu Gunsten behinderter Menschen im Landkreis Traunstein erwirtschaftet. Schon längst ist die Aktion zu einem festen Bestandteil des traditionsreichen Traunsteiner Herbstereignisses geworden. Auch heuer legten sich die Bürgermeisterfamilien wieder ins Zeug, um hunderte von Gästen zu verwöhnen. 6.295 Euro waren am Abend in der Kasse – ein ansehnlicher Betrag, der umgehend an die Aktionsgemeinschaft für Behinderung (AfB)  weitergegeben wurde.

Stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber (Bild: vorne, 2. von links) bedankte sich als Sprecherin aller Beteiligten bei der Musikschule Inzell für die musikalische Unterhaltung, aber auch bei jenen Personen wie etwa den Hausmeistern des Landratsamts, die im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Ein besonderes Vergelt´s Gott richtete sie an alle Sponsoren - allen voran Rosemarie Kotter (vorne, 3. von links), die das „Café Amtsstüberl“ seit Jahren auf besondere Weise unterstützt. Alexander Callegari von der Lebenshilfe (vorne, 2. von rechts) dankte seinerseits den Bürgermeisterfamilien mit einem kleinen Präsent für deren selbstlosen Einsatz. Mit ihm waren Andreas Galla von den Chiemgau Lebenshilfe-Werkstätten (letzte Reihe, 4. Von links), Walter Hindlinger vom VdK (rechts daneben) und Franz Geyer vom Förderverein „Reiten für Behinderte“ (vorne rechts) zur Scheckübergabe gekommen.


0 Kommentare