25.01.2018, 12:00 Uhr

Für neue Ausrüstungsgegenstände Bodenmaiser Bauerntheater spendet 3000 Euro an die Helfer vor Ort

Das HvO-Team mit André Soboczenski (1.v.l.), Valentin Pister (2.v.l.), Stefan Pledl (3.v.l.), Josef Göstl (4.v.l.), Christoph Göstl (4.v.r.) freute sich rießig über den von Theaterspieler Klaus Pister (3.v.r), Spielleiterin Karola Trum (2.v.r.) und Fördervereinsvorsitzenden Sepp Weikl (1.v.r.) überreichten Scheck. (Foto: Soboczenski)Das HvO-Team mit André Soboczenski (1.v.l.), Valentin Pister (2.v.l.), Stefan Pledl (3.v.l.), Josef Göstl (4.v.l.), Christoph Göstl (4.v.r.) freute sich rießig über den von Theaterspieler Klaus Pister (3.v.r), Spielleiterin Karola Trum (2.v.r.) und Fördervereinsvorsitzenden Sepp Weikl (1.v.r.) überreichten Scheck. (Foto: Soboczenski)

Voller Freude waren die Mitglieder der Helfer vor Ort Bodenmais, als das Bauerntheater bei der letzten Aufführung des Dreiakters „Die Hochzeitsbrauerei“, einen Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro überreichte.

BODENMAIS Bereits vor Beginn des Theaterstücks, wurden die anwesenden HvO-Mitglieder auf die Bühne geholt und von Moderator Sepp Weikl, Spielleiterin Karola Trum und Theaterspieler Klaus Pister begrüßt. Sepp Weikl bedankte sich im Namen des gesamten Theaterensembles bei allen Helfern vor Ort für ihr ehrenamtliches Engagement, verletzten bzw. erkrankten Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und Notarztes zu versorgen. So etwas ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr und verdient allerhöchsten Respekt, so Weikl. Dazu sei angemerkt, dass das Bodenmaiser Bauerntheater seit fast 40 Jahren die Einnahmen aus den Aufführungen an soziale und karitative Bereiche im Ort spendet.

Die Helfer vor Ort mit ihren Teamleitern Christoph Göstl und Stefan Pledl bedankten sich recht herzlich und fügten hinzu, dass die Spende für weitere Ausrüstungsgegenstände und für die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges, dringend gebraucht wird. Bereits seit 1. Juli 2016 nahmen die mittlerweile 13 ehrenamtlichen Männer und Frauen ihre Arbeit auf, um die rettungsdienstliche Versorgung zu verbessern. So ist das HvO-Team seit 1. Januar 2018 rund um die Uhr einsatzbereit, wenn der in Bodenmais stationierte Rettungswagen an einem anderen Einsatz gebraucht wird oder dieser in der Zeit von 24 Uhr abends bis sechs Uhr morgens nicht besetzt ist. Weit über 300 Einsätze sind seit der Gründung schon zu verzeichnen.

Das Einsatzgebiet der „HvO“-Gruppe erstreckt sich auf die Gemeinden Bodenmais und Böbrach. Die Helfer arbeiten alle freiwillig und unentgeltlich. Bis der reguläre Rettungsdienst und der Notarzt vor Ort sind, leiten die HvO-Helfer Sofortmaßnahmen ein und übernehmen die Erstversorgung der verletzten bzw. erkrankten Personen. Ihren Alarm erhalten die Helfer über Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle in Straubing. Damit ein schnelles Eintreffen innerhalb von drei bis fünf Minuten am Einsatzort gewährleistet werden kann, hat der BRK-Kreisverband Regen zur Gründung ein kleines Einsatzfahrzeug zur Verfügung gestellt. Jeweils ein Notfallkoffer für Erwachsene und Kinder, ein Sauerstoffgerät, Blutdruck- und Blutzuckermessgerät, Verbandsmaterial, medizinische Universalschienen zur Ruhigstellung von Knochenbrücken, sowie ein Früh-Defibrillator zählen zur Ausstattung der HvO. Da es für die Ausstattung bzw. Ausrüstung und Materialien keine finanzielle Unterstützung von staatlicher Seite gibt, ist die HvO-Gruppe ausschließlich auf Spenden angewiesen, damit sie weiterbestehen kann. Gott sei Dank war das HvO-Team auch während der Aufführung noch im Saal des Pfarrzentrums und konnte bei einem kleinen Zwischenfall sofort Erste-Hilfe leisten. Dabei stellte sich wieder heraus, wie wichtig es ist, solche Menschen in unserer Gesellschaft zu haben.


0 Kommentare