24.11.2017, 15:27 Uhr

Jugend- und Kindertheater in München „La Cenerentola“ oder Aschenputtel begeisterte junge Theaterspieler

Vom 2. Rang aus hatten auch die jungen Arnbrucker Theaterspieler einen optimalen Blick im Münchner Gärtnerplatztheater, in dem die italienische Oper „La Cenerentola“ von Gioacchino Rossini in einer furiosen Vorstellung alle begeisterte. (Foto: Weiß)Vom 2. Rang aus hatten auch die jungen Arnbrucker Theaterspieler einen optimalen Blick im Münchner Gärtnerplatztheater, in dem die italienische Oper „La Cenerentola“ von Gioacchino Rossini in einer furiosen Vorstellung alle begeisterte. (Foto: Weiß)

Das im Oktober nach fünfjähriger Umbauzeit wieder eröffnete Gärtnerplatztheater München begeisterte mit der Oper „La Cenerentola“ (Aschenputtel) von Gioacchino Rossini auch die Darsteller und Mitarbeiter im Arnbrucker Jugend- und Kindertheater.

ARNBRUCK/MÜNCHEN 32 Personen hatten das Angebot der Theatergruppe genutzt und waren von Hans Preiß am Steuer des Seitz-Busses nach München gefahren worden, wo auch Bühnenbildner Justus Müller begrüßt werden konnte.

Vom Rang 2 aus hatten alle eine optimale Sicht auf das Orchester im Graben und auf die große Bühne, wo die arme Angelina von ihren eingebildeten Stiefschwestern Tisbe und Clorinda sowie ihrem Stiefvater Don Magnifico herumgestoßen wurde. Das Spiel aber war alles andere als traurig, denn Prinz Ramiro und sein Diener Dandini hatten die Rollen getauscht und konnten so den wahren Charakter der bunt umherturtelnden Damen in einem wahren musikalischen Feuerwerk und witzigen Anspielungen in Ludwig-II.-Manieren bestens kennenlernen. Der Philosoph Alidoro, begleitet von einem stimmgewaltigen Männerchor, wusste alles wohl zu lenken, so dass es für Angelina und Don Ramiro nach fantastischen zweieinhalb Stunden nur noch ein grandioses Happy end zu feiern gab.

Alle hatten zuvor im Bus eine Einführung mit den handelnden Personen bekommen und während der Vorstellung wurden die Dialoge in Deutsch auf das Bühnenportal projiziert, so dass man keine Verständnisprobleme fürchten musste.


0 Kommentare