15.12.2019, 11:30 Uhr

Ihr erster Song ist am Start Shiwani im siebten Musikhimmel


„Als mein Herz offline war“ – Musikvideo seit dieser Woche auf youtube zu finden

PERACH. Shiwani Demmelhuber singt darüber, was Teenager in ihrem Alter bewegt. Und das macht die 16-jährige Schülerin aus Perach bereits seit einigen Jahren. Seitdem sie in der dritten Klasse eine Gitarre in die Hand nahm und Unterricht erhielt, drückt sie ihre Gedanken und Gefühle, ihre Erfahrungen über Musik aus. Jetzt bringt die junge Singer-Songwriterin ihr erstes Lied als Videoclip heraus.

„Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen“, erzählt Shiwani, die mit ihrer Musikbegeisterung auf Anhieb den Neuöttinger Musikproduzenten und Musiklehrer Markus Straßer überzeugen konnte. Nach zwei Tagen Aufnahme- und Drehstudio – alles neben der Schule versteht sich – kann ihr aktueller Pop-Song „Als mein Herz offline war“ seit dieser Woche über youtube und alle gängigen Kanäle angesehen werden.

Etwas komisch sei der Video-Dreh mit dem Altöttinger Rapper Crispy Raps alias Christoph Putz und fünf Mädels aus Markus Straßers Schule, die sie mit Gitarren musikalisch begleiteten, schon gewesen.

Aber daran werde sie sich schon noch gewöhnen. Wichtiger als diese „Selbstdarstellung“ sei ihr allerdings die Botschaft ihrer Musik.

„Es geht darum, sich selbst zu finden und auf sein Herz zu hören.“ Das sei heute, wo sich jeder über Facebook und Co. vergleicht und sich selbst unter Druck setzt, gar nicht so leicht, findet die junge Sängerin.

Keine Frage. Erwachsenwerden ist oft nicht leicht. Ob es auch um Liebe und Liebeskummer in ihrem Lied geht? „Gott sei Dank nicht!“ Shiwani lacht. Das kommt sicher noch. Spannend ist aber auch, dass dieser Song ihr erster auf Deutsch ist. Eigentlich schreibt sie lieber auf Englisch. „Das fällt mir leichter. Deutsch ist eine schwere Sprache – verbunden mit Noten. Und der Takt, der muss auch stimmen …“, schmunzelt die Schülerin.

Den Takt, den hat Shiwani aber schon seit Jahren gefunden. Ihre Lieder kommen nicht nur bei ihren Eltern und Freunden gut an; die Resonanz bei Auftritten, die ihre Schule oder ihr Musiklehrer Viktor Ipatow immer wieder organisieren, ist ermutigend. Im Bürgerhaus Burgkirchen zum Beispiel.

Auf der Bühne stehen, das liegt Shiwani Demmelhuber. Irgendwann würde sie gerne in einer Band spielen und wieder auftreten. „Es würde einfach mehr Spaß machen, in der Gruppe zu komponieren und Musik zu machen.“

Bevor es aber soweit ist, möchte die 16-Jährige erst einmal ihren Schulabschluss machen und eine Ausbildung zur Krankenschwester absolvieren. Etwas Geld verdienen. Das verlangt gerade ihre volle Konzentration.

Ob dann irgendwann der große Erfolg mit ihrer Musik kommt, das weiß die zielstrebige Schülerin nicht. Glück gehöre sicher dazu, aber auch Arbeit und Geduld. Selbsttreue nicht zu vergessen.

Und die besingt Shiwani Demmelhuber nicht nur mit ihrer Musik. Die lebt sie auch.


0 Kommentare