01.11.2019, 09:30 Uhr

Wettbewerb Dein Bayern Deine Heimat Burghauser Fotomotiv holt in Oberbayern den 1. Platz


Aus den über 380 eingereichten Heimatfotos wurde Carina Calcina Apaza als Siegerin ausgewählt

LANDKREIS/BAYERN. „...weil Burghausen mit der weltlängsten Burg sowohl für Touristen aus aller Welt, als auch für uns Einheimische jeden Tag aufs Neue zu einem besonderen Tag macht!“ - so beschreibt Carina Calcina Apaza (24) ihr in Burghausen geschossenes Foto.

Dafür wurde sie neben anderen Gewinnerinnen und Gewinnern mit dem 1. Preis für Oberbayern des Fotowettbewerbs Dein Bayern.Deine Heimat ausgezeichnet.

„Die vielen beeindruckenden Heimatbilder der Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben gezeigt, dass jeder Heimat anders definiert. Ob bayerisches Gemeinschaftsgefühl, Naturschauspiele, Traditionen, Familie oder Freunde – Heimat hat viele Gesichter“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Prämierung der Gewinnerbilder des Wettbewerbs „Dein Bayern.Deine Heimat“ am Mittwoch, 30. Oktober, im Heimatministerium in Nürnberg fest. „Die Bilder sind nicht nur unglaublich schön, sie sind für uns auch sehr wertvoll. Wir können so noch besser sehen, worauf es gerade jungen Leuten in Bayern ankommt, wenn es um Heimat geht“, resümierte Füracker und eröffnete anschließend die Bildausstellung der prämierten Heimatfotos, die bis 8. November 2019 im Heimatministerium in Nürnberg zu sehen sind. Vom 18. November bis 8. Dezember 2019 werden die Fotos dann am Dienstsitz München präsentiert.

„Zeigt uns, was Heimat für Euch ausmacht – mit eurem schönsten Bayern-Foto.“ Unter diesem Motto hatte der Minister im Juli alle 14- bis 25-Jährigen im Freistaat zum Mitmachen eingeladen. Die jungen „Heimat-Fotografen“ konnten eine eigene Fotographie hochladen und einen kurzen persönlichen Kommentar schreiben, wieso das Bild Heimat so gut darstellt. Aus den über 380 eingereichten Heimatfotos wurden von der Jury, bestehend aus Heimatminister Albert Füracker, der Kulturreferentin der Stadt Nürnberg, Prof. Dr. Julia Lehner, 23 Preisträgerinnen und Preisträger ausgewählt und mit einem Preisgeld ausgezeichnet. „Durch die Ausstellung und Veröffentlichung der Aufnahmen kann sich jeder selbst ein Bild von den beeindruckenden Gewinnerfotos machen“, so der Heimatminister.


0 Kommentare