28.08.2019, 11:25 Uhr

Tag des offenen Denkmals Führungen im Kraftwerk Marienberg und Elektromuseum

(Foto: Wolfgang Hopfgartner)(Foto: Wolfgang Hopfgartner)

Die Technik aus (Ur)omas Zeiten entdecken

BURGHAUSEN. Beim europaweiten Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, öffnet die Stadt Burghausen ein besonderes Industriedenkmal für die Öffentlichkeit: im Kraftwerk Marienberg gibt es an diesem Tag von 14 bis 17 Uhr bei kostenlosem Eintritt Einblicke in die elektrotechnische Schausammlung. Der Raitenhaslacher Ortsheimatpfleger Wolfgang Hopfgartner erläutert technische Details zu dem 1892 durch die Stadt Burghausen errichteten Kraftwerk. Seit dieser Zeit wird dort ununterbrochen Strom für die Salzachstadt produziert.

Auf zwei Stockwerken können die Besucher am Beispiel von Stromzählern, Zeitschaltuhren und Treppenlichtzeitautomaten, funktionierenden Quecksilberdampfgleichrichtern und Installationsgeräten aus Porzellan einen kleinen Streifzug durch die Geschichte des Stroms unternehmen. Anhand einer Vielzahl spannender Objekte wird die Entwicklung der Beleuchtung, der elektrischen Haushaltsgeräte und der Geräte für Unterhaltung gezeigt und die Frage geklärt, wozu man Strom verwenden kann.

Mit der Öffnung am Tag des offenen Denkmals feiert der Ortsheimatpfleger Wolfgang Hopfgartner auch das 15-jährige Jubiläum des Elektromuseums.

Sonntag, 8.9.2019, 14 bis 17 Uhr, Elektromuseum im Kraftwerk Marienberg, Salzachstraße 22 ½. Der Eintritt ist frei.

(Foto: Wolfgang Hopfgartner)

0 Kommentare