06.08.2019, 14:00 Uhr

Mit Lichterprozession Mariä Himmelfahrt in Altötting

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Das feierliche Pontifikalamt zum Patrozinium der Heiligen Kapelle am 15. August feiert Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB um 10 Uhr in der Basilika St. Anna

ALTÖTTING. Am Mittwoch, 14. August, lädt der Pfarrverband Altötting um 20 Uhr zur Festmesse in die päpstliche Basilika St. Anna ein. Zelebrant und Prediger ist Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl. Die musikalische Gestaltung haben die Altöttinger Kapellsingknaben und Mädchenkantorei unter der Leitung von Herbert Hager übernommen.

Die anschließende große Lichterprozession von der Basilika St. Anna um den Kapellplatz zur Gnadenkapelle endet mit der Marienweihe von Stadt und Bevölkerung vor der Heiligen Kapelle und schließt mit dem Segen ab. Es ist alle Jahre wieder ein eindrucksvolles Erlebnis und ein Zeugnis gelebten Glaubens.

Das feierliche Pontifikalamt zum Patrozinium der Heiligen Kapelle am Donnerstag, 15. August, feiert H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB um 10 Uhr in der Basilika St. Anna. Ein Abbild der Gnadenstatue wird vorab in einer festlichen Prozession in die Basilika St. Anna übertragen und im Anschluss wieder zurück zur Gnadenkapelle begleitet.

Die liturgischen Feierlichkeiten zu Ehren der Patronin der Heiligen Kapelle finden ihren Abschluss um 15 Uhr mit der festlichen Marienvesper in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus und dem anschließenden AVE in der Gnadenkapelle. Offiziator ist Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Schola Autingensis.

In Bayern wird am „großer Frauentag“, wie das Hochfest im Volksmund genannt wird, der alte Brauch der Kräuterweihe gepflegt. Durch die Heilkräuter und Blumen soll den Menschen Gesundheit und Freude von Gott zuteilwerden. Die besondere Heilswirkung der geweihten Kräuter passt wunderbar zum Leitwort der Wallfahrtssaison 2019: „Heilen, was verwundet ist“.


0 Kommentare