15.03.2019, 13:36 Uhr

Über 500.000 Besucher auf der Burg Tourismus in Burghausen auf Erfolgskurs

Die weltlängste Burg thront über der Burghauser Altstadt. (Foto: Burghausen Tourismus)Die weltlängste Burg thront über der Burghauser Altstadt. (Foto: Burghausen Tourismus)

Burghausen punktet nicht nur mit seiner extralangen Burg, die Salzachstadt ist auch „extra-beliebt“: Erstmals wurde die 100.000er Marke bei den Übernachtungszahlen geknackt, die Pauschalen erfreuen sich großer Beliebtheit und auch bei den Gästeführungen geht der Trend deutlich nach oben. Damit sich Einheimische und Gäste rundherum wohlfühlen, wird das Brückenfest heuer zwei Tage, der Liachterlweg sogar drei Tage dauern und eine große Silvesterparty am Stadtpatz gefeiert werden.

BURGHAUSEN. „Man spürt, dass Burghausen immer bekannter und beliebter wird, der Zustrom von Gästen ist auffallend stärker geworden“, freut sich die Geschäftsführerin der Burghauser Touristik GmbH, Sigrid Resch, im Rückblick auf die vergangene Saison. Allen Grund dazu hat sie, schließlich ist eine Steigerung in allen Belangen deutlich spürbar. So wurde bei den Übernachtungen erstmals die Marke von über 100.000 Übernachtungen geknackt. „Das ist weit über dem bayerischen Durchschnitt“, so Resch. Der liegt bei fünf Prozent, in Burghausen sind es ganze 28 Prozent mehr Übernachtungen. Das liegt auch daran, dass die Jugendherberge neu eröffnet wurde und regen Zuspruch erfährt. Auch bei den klassischen Burgführungen, die es mittlerweile in vier Sprachen gibt, ist mit 16 Prozent eine kontinuierliche Steigerung zu verzeichnen – fast 1.400 Führungen gab es 2018. Zukünftig werden die Gäste dabei mit Headsets ausgestattet, um die Führungen entspannter zu machen und das Zuhören auch älteren Gästen besser zu ermöglichen.

Der Renner: Urlaubspauschalen

Ein weiterer Dauerbrenner sind die Pauschalen, bei denen für die Gäste Pakete geschnürt werden, wie der „klassische Ausflugstag mit und ohne Übernachtung“, eine „Kulturpauschale“ oder die Pakete zum Burgfest, zur Burgweihnacht und zur Jazzwoche. Gerade für die Besucher aus dem Umkreis wird die Pauschale „Sonntagsausflug für Familie und Freunde“ immer beliebter. Diese beginnt mit einem Frühstück spezial, beinhaltet den Besuch des neuen Stadtmuseums und eine Plättenfahrt und klingt bei einem 3-Gänge-Menü gemütlich aus. Für über 2.000 Besucher, also mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wurden solche Pauschalpakete über das Team der Burghauser Touristik abgewickelt. Dass sich insgesamt die Saison ausweitet, ist auch an den Besuchern auf der Burg erkennbar: Das Frequenzmessgerät zählte über eine halbe Million Besucher. Weitere Punkte auf dem Erfolgskonto sind der neue, extralange Burghausen Bildband, von dem allein im Dezember schon 700 Stück verkauft wurden. Der Liachterlweg am Wöhrsee erfuhr einen so großen Ansturm, dass er heuer über drei Tage veranstaltet wird.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freue mich, dass viele Touristen in der Stadt sind“, so Erster Bürgermeister Hans Steindl. „Wir wollen diesen Trend zukünftig kontinuierlich steigern, aber vorsichtig, denn wir wollen keinen Massentourismus. Der Gast wird hier noch herzlich willkommen geheißen. Uns ist genau dieser persönliche und regionale Tourismus sehr wichtig, das zeichnet Burghausen aus.“

Über die Grenzen hinaus wird dies ab sofort auch mit dem neu strukturierten, oberösterreichischen Tourismusverein in direkter Nachbarschaft gefördert werden, bei dem Burghausen Mitglied und wichtiger Partner ist. „Wir freuen uns schon auf neue Projekte und wichtige Synergien, die sich dadurch ergeben werden. Zudem legen wir in diesem Jahr besonderen Focus auf Online-Marketing. Auch werden wir die Website neugestalten und noch besser für mobile Nutzung optimieren, um unsere Kunden zeitgemäß und modern auf unserer Seite empfangen zu können“, so Sigrid Resch.

Zwei Tage Brückenfest und Silvesterparty am Stadtplatz

Aktuell stehen die Jubiläumsjazzwoche, die Aktion mit den Riesen-Ostereiern und der Schaufensterwettbewerb zur Jazzwoche auf dem Programm. Beliebte Veranstaltungen sind das Brückenfest, das 2019 zwei Tage lang dauern und mit einem Feuerwerk von der Salzach aus enden wird. Im Herbst gibt es wieder die Aktion „Eine Stadt fährt Rad“, diesmal zu den oberösterreichischen Seen. Für 4. Oktober ist die Nacht der Straßenkünstler geplant, und zum krönenden Abschluss des Jahres wird es am Stadtplatz eine Silvesterfeier mit Band geben.


0 Kommentare