12.03.2019, 13:19 Uhr

In Burgkirchen Der Fälscher - Woife Berger

(Foto: Veranstalter)(Foto: Veranstalter)

Der Kabarettist und Liedermacher präsentiert seine Vierteljahrhundert-Kabarett-Schmankerl

BURGKIRCHEN. Immer wieder holt der Fälscher das eine oder andere Stück aus der Vergangenheit für eine Art „Best of Programm“ heraus und dabei dürfen natürlich seine Hits nicht fehlen. Doch sehr oft wird gezielt um Lieder gebeten, die aus den Anfängen vor einem Vierteljahrhundert sind, sodass der Kabarettist und Liedermacher kurzerhand sagt: „Ok, dann reaktiviere ich manche Lieder einfach mal wieder“. Vorführen wird er diese Auswahl am Freitag, 29. März, 20 Uhr, auf der Kleinkunstbühne im Bürgerzentrum Burgkirchen.

Einige Lieder sind in komplett neuem Gewand, der Zeit angepasst, neu geschrieben und so darf man sich wieder freuen auf ein „Steckdosal Medley“ oder natürlich die legendäre „Hanghehn“. „Man hört sich die Klassiker an und muss dabei selber lachen, weil man es schon total vergessen hatte“, so Berger. Der schräge „Rudi“ soll wieder ein fester Bestandteil werden, ebenso wie der skurrile „Doudngroba vom Nordfriedhof“.

„Ich hab aus allen Programmen ein oder zwei Nummern gewählt und ein absolut lustiges, abendfüllendes Programm zusammengestellt.“ Auch aus seinem aktuellen Programm „Zwischenzeit“ und aus dem neuen Blues-Rock-Projekt wird etwas zu hören sein. „Es ist immer schwierig aus fast 400 Liedern, die 20 auszusuchen, um das Publikum für zwei Stunden den Alltag vergessen zu lassen. Aber hier präsentiere ich Lieder, da kann ich allen nur viel Spaß wünschen.“

Den großen Reiz macht die gesunde Mischung aus Kabarett, Liedermacherei, Musikkabarett und seiner gewaltigen Stimme aus und nicht zu vergessen eine Bühnenpräsenz, die aussagt, „ich war da, ich bin da und ich werde da bleiben“ und das ist gut so.

Tickets gibt´s beim Wochenblatt und Inn-Salzach-Ticket.


0 Kommentare