05.03.2019, 10:33 Uhr

Kam als 6-Jährige zum Klavier Dienstagskonzert „Liebe und Leid“

Shizuko Yamamoto. (Foto: Max-Keller-Schule)Shizuko Yamamoto. (Foto: Max-Keller-Schule)

Shizuko Yamamoto ist eine der gefragtesten japanischen Pianistinnen

ALTÖTTING. Beim Dienstagskonzert am 26. März, um 19.30 Uhr in der Aula der Max-Keller-Schule erleben Sie die Pianistin Shizuko Yamamoto mit ihrem Programm „Liebe und Leid“.

Shizuko Yamamoto, gebürtig aus Tokyo, erlernte als Fünfjährige zuerst das Geigenspiel, um sich ein Jahr später – parallel hierzu – für das Klavierspiel zu interessieren. Sie ist eine der gefragtesten japanischen Pianistinnen und favorisiert Programme von Kompositionen der französischen Impressionisten.

Mittlerweile hat sie drei CDs veröffentlicht, auf denen sie einmal Werke von Chopin, Debussy und Rachmaninoff, dann ausschließlich Klavierstücke von Ravel und zuletzt nur Debussy-Preziosen einspielte.

Der Eintritt ist frei, um einen Unkostenbeitrag wird gebeten.


0 Kommentare