02.01.2019, 14:46 Uhr

Vier Tage volles Programm Burghauser Valentins Amüsement

Freuen sich schon auf das Valentins Amüsement 2019: Heidi Kammhuber (2.v.l.) und Birgit Reineke-Reiprich (2.v.r.) zusammen mit den „Betreibern“ der Hafenkneipe Herbert Öller (v.l.),Franz Ramgraber und Kai Sarnes. (Foto: Stadt Burghausen/Obele)Freuen sich schon auf das Valentins Amüsement 2019: Heidi Kammhuber (2.v.l.) und Birgit Reineke-Reiprich (2.v.r.) zusammen mit den „Betreibern“ der Hafenkneipe Herbert Öller (v.l.),Franz Ramgraber und Kai Sarnes. (Foto: Stadt Burghausen/Obele)

Wer voll und ganz in die glamouröse Zeit der goldenen 20er Jahre eintauchen möchte, der hat bei spannenden Filmnächten mit Livemusik im neuen Ankersaal und dem grandiosen Valentinsball von 20. bis 23. Februar 2019 beste Gelegenheit.

BURGHAUSEN. Absinth, Charlston und Frauen mit Bubikopf oder aufwendigen Wasserwellen: Das waren die goldenen 20er Jahre. Die lebenslustige Zeit mit blühendem kulturellen Leben wird von Mittwoch, 20. Februar, bis Samstag, 23. Februar, in Burghausen wieder lebendig: Das Valentins Amüsement steht an! Das erste Highlight dieser „tollen Tage“ ist mit der Eröffnung des neuen Ankersaales (ehemals Ankerkino) am Mittwoch, 20. Februar, ab 20 Uhr geplant. „Conny und die Sonntagsfahrer“ entführen ihr Publikum beim Valentinskonzert mit Schlagern auf amüsante, unterhaltsame und kurzweilige Art in die 50er Jahre.

Die Filmnächte der Valentins-Lichtspiele starten am Donnerstag, 21. Februar, um 20.15 Uhr im neuen Ankersaal mit einem Filmklassiker der Nachkriegszeit: „Der dritte Mann“ - ein atemberaubender Thriller, 1949 in schwarz-weiß gedreht, der Furore und Alfred Hitchcock berühmt machte. Zur Bekanntheit des Films trug auch das von Anton Karas gespielte „Harry-Lime-Thema“ bei, das im Vorfeld des Films im Ankersaal live ab 19 Uhr von Gertrud Huber auf der Zither virtuos vorgetragen wird. Kathi

Winklbauer, eine Burghauser Erfolgskünstlerin, taucht am Freitag, 22. Februar, ab 19 Uhr mit Pianobegleitung musikalisch in die Zeit vor hundert Jahren ein und nimmt die Besucher mit in die Stimmung, die im anschließenden Film „Mackie Messer“ herrscht. „Brechts Dreigroschenfilm“, wie der deutsch-belgische Spielfilm aus 2018 mit Untertitel heißt, besticht mit bekannten Schauspielern wie Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król und Robert Stadlober.

Höhepunkt der vier wilden Tage, die das Team rund um Evelyn Steindl und Heidi Kammhuber schon seit Monaten organisiert, ist der Valentinsball am Samstag, 23. Februar, ab 20 Uhr im Stadtsaal. Es wird ein grandioser Abend, denn im gesamten Stadtsaalgebäude mischt sich wie immer Vertrautes mit neuem, frischen Zauber: Egal ob Tanzvergnügen, zum Beispiel mit Tanzlehrer im Tangosalon oder zur Musik des Odeon-Tanzorchesters auf vergrößerter Tanzfläche im Stadtsaal, oder zu den heißen Rhythmen der elfköpfigen Mambo-Band „Angel Maria Torres“, ob Cabaret, Poesie und Zauberei – jeder wird Erstaunliches mit den exquisiten Künstlern, Shows und viel Musik erleben. Auch im „Rotlichtbezirk“ des Valentinsballes, an der Hafenbar, die in diesem Jahr Kuba zum Thema hat, stehen die DJs schon bereit, um nach einem Absacker die richtigen Töne auf den Nachhauseweg mitzugeben …

Der Kartenvorverkauf startet ab Samstag, 5. Januar 2019, im Bürgerhaus Burghausen und bei der Burghauser Touristik.


0 Kommentare