29.07.2018, 14:25 Uhr

Giesinger/Glasperlenspiel/Blunt 11.000 Besucher beim Raiffeisen Kultursommer auf Schloss Tüßling


Der RAIFFEISEN KULTURSOMMER auf Schloss Tüßling hat dem Publikum wieder zwei unvergessliche Konzerte beschert.

TÜßLING. Rund 5.000 Musikfreunde besuchten das phänomenale Doppelkonzert von MAX GIESINGER & GLASPERLENSPIEL am Donnerstag. Als erstes lieferte GLASPERLENSPIEL mit all ihren großen Hits die perfekte Einstimmung auf einen Abend, der komplett unter dem Zeichen der modernen deutschen Popmusik stand. Nach einer kurzen Umbaupause betrat dann MAX GIESINGER die Bühne! Publikumsnah und absolut sympathisch lieferten er und seine fabelhafte Band ein zweistündiges Hit-Feuerwerk ab und ließen die Stimmung im Schlosspark teilweise fast überschäumen.

Am zweiten Tag des RAIFFEISEN KULTURSOMMERs, dem Samstag, gab es englische Texte und den perfekten Mix aus viel Gefühl und Feierstimmung von Pop-Poet JAMES BLUNT, einem der erfolgreichsten Singer-Songwriter unserer Zeit. Umjubelt von 6.000 Fans sang der Publikumsliebling mit glasklarer Stimme all die wundervollen Hits von „You’re beautiful“ über „1973“ bis „Bonfire Heart“ – und das bei wunderbarem Sommerwetter vor der traumhaften Kulisse von Schloss Tüßling. Supportet wurde JAMES BLUNT von der Band TALL HEIGHTS, die die Besucher im Schlosspark hervorragend auf den Abend vorbereiteten.

Wolfgang Altmüller, Vorstandsvorsitzender der VR meine Raiffeisenbank eG (Sponsor des Raiffeisen Kultursommers) und Reinhard Frauscher (stv. Vorsitzender des Vorstandes) waren an diesen beiden Tagen mit großer Begeisterung vor Ort: „Das waren zwei ganz große Konzerte und das tolle Wetter war quasi das Sahnehäubchen! Es ist immer wieder eine Freude, wenn wir diese Weltstars in die Inn-Salzach-Region holen und damit den Menschen, die hier leben, besondere Momente bieten können! Wenn wir die feiernden Fans bei den Konzerten sehen, wissen wir, dass wir alles richtig gemacht haben.“

Die schönsten Fotos und Momentaufnahmen der beiden Konzerte gibt es auf www.facebook.com/raiffeisenkultursommer.


0 Kommentare