04.07.2018, 11:42 Uhr

Drehort Burghauser Burg Burghauser Burgleben in sonntags TV fürs Leben

(Foto: Stadt Burghausen/Stadtmuseum)(Foto: Stadt Burghausen/Stadtmuseum)

ZDF strahlt am Burgfest-Sonntag halbstündige Dokumentation über das Burghauser Burgleben aus

BURGHAUSEN Die Burghauser Burg war erneut Drehort: Das Format „sonntags – TV fürs Leben“ vom ZDF war im Juni zu Gast in der Salzachstadt und hat auf der Burg, im Burghauser Stadtmuseum, im Wöhrseebad, am Pulverturm bei den Waldrappen sowie bei der Sonnwendfeier der Herzogstadt e.V. am Bergerhof gedreht.

ZDF Redakteur Gunnar Petrich kennt Burghausen aus privaten Gründen sehr gut. „Endlich drehen wir einmal in Burghausen. Ein Herzenswunsch geht gewissermaßen dadurch in Erfüllung“, sagt der Journalist mit Dienstort in Mainz. Das Format „sonntags - TV fürs Leben“ läuft stets am Sonntag um 9 Uhr und dauert 27 Minuten. „Wir zeigen Menschen und ihre Geschichten. Ob zu Familie, Religion oder Kultur – das Format will Mut machen und Orientierung geben“, erklärt Petrich.

Im Burghauser Beitrag, der am Burgfest-Sonntag, 15. Juli 2018, ausgestrahlt werden soll, geht es laut Redaktion um Folgendes:

Burgen ziehen Jahr für Jahr Millionen Besucher an. Beliebtes Ziel ist die Burg in Burghausen an der deutsch-österreichischen Grenze, die mit 1.051 Metern Länge als weltlängste Burg gilt. Moderator Michael Sahr erkundet die gut erhaltene Anlage mit ihren vielen Höfen und Bauwerken und hat Menschen getroffen, die auf der Burg leben und arbeiten und die versuchen, das Leben auf einer historischen Burg für Menschen im 21. Jahrhundert zu „übersetzen“.

Zum Beispiel Heinz Donner, der nicht nur als Burgverwalter tätig ist, sondern auch als Vorsitzender des Vereins Herzogstadt Burghausen e.V. mit rund 700 Mitgliedern dafür sorgt, dass wir verstehen, wie die Menschen früher auf einer Burg gelebt haben.

Der renommierte Burgenforscher Joachim Zeune erkundet Burgen auch archäologisch und berichtet über die „klassischen“ Legenden, die bis heute unsere Vorstellung vom Leben auf einer Burg prägen.

Burgen beherbergen heute oft auch wertvolle Biotope und in Burghausen lebt eine einzigartige Kolonie von seltenen Waldrappen, eine Gattung großer Zugvögel, die weltweit vom Aussterben bedroht ist. Auf einer Burg kann man sogar viel über seltene Flora und Fauna lernen.

Die Burg ist aber auch Dienstort von Eva Gilch, Leiterin des Burghauser Stadtmuseums. Sie und ihr Team haben es geschafft, Stadtgeschichte und damit auch die Burg, erlebbar zu machen. „Das Museum ist meines Erachtens sehr geglückt. Komplexe Sachverhalte sind pädagogisch spannend aufbereitet. So ein Stadtmuseum kann man sich nur wünschen“, sagt Gunnar Peterich am Rande der Dreharbeiten in Burghausen.

Zwei volle Tage hat das ZDF in Burghausen rund um die Uhr Filmmaterial gesammelt.

Wer am 15. Juli, um 9 Uhr keine Zeit hat, die Dokumentation über Burghausen zu sehen, der kann online jederzeit in der Mediathek des ZDFs nachsehen.

Das Foto zeigt das Team des ZDF mit Redakteur Moderator Michael Sahr (v.l.), Redakteur Gunnar Petrich, Leiterin des Burghauser Stadtmuseums Eva Gilch, Burgenforscher Dr. Joachim Zeune sowie das Kamerateam des ZDF in der Hauptburg vor dem Stadtmuseum.


0 Kommentare