20.06.2018, 10:34 Uhr

Altötting erleben Stadtführungen in der Wallfahrtsstadt

(Foto: Heiner Heine)(Foto: Heiner Heine)

Die Kunstschätze in Altötting lassen sich am besten mit einem Experten erkunden

ALTÖTTING. Zu ausgewählten Themen gibt es kombinierte Stadt- und Museumsführungen in denen die Altöttinger Geschichte und der Kunstreichtum lebendig werden. Außerdem wird es anlässlich des Jubiläums „200. Geburtsjahr des Heiligen Bruder Konrad“ Sonderführungen geben.

Von Mai bis Oktober werden vom Wallfahrts- und Verkehrsbüro Stadtführungen in Kombination mit einem Museumsbesuch angeboten - immer samstags um 14 Uhr, Dauer ca. 90 Minuten, Treffpunkt: ohne Anmeldung vor dem Rathaus.

Unternehmen Sie eine Zeitreise im Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, das als Kunstwerk unter dem Schutz der UNESCO steht. Sie reisen zurück zu den Ursprüngen des Christentums, zur Kreuzigung Christi. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Spuren der frühen Wallfahrtsgeschichte in Altötting und zu den Anfängen der Marienverehrung. Jeden Monat wird ein anderes der drei Museen Schatzkammer, Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi und die Dioramenschau des Altöttinger Marienwerkes im Wechsel besucht.

Führung „Auf den Spuren des Heiligen Bruder Konrads“:

Bis Ende Oktober wird sonntags, immer um 14.30 Uhr, die Führung „Auf den Spuren des Heiligen Bruder Konrads“ angeboten. Aufgrund des Jubiläums „200. Geburtsjahr des Heiligen Bruder Konrad“, gibt es neben Sonderausstellungen und Filmvorführungen auch diese Stadtführung. Bruder Konrad wurde für sein Wirken in Altötting von Papst Pius XI. im Jahre 1934 heilig gesprochen. Die Führung führt auch durch die eigens konzipierten Bruder Konrad Begegnungsräume im Kloster St. Konrad. Im Kloster verrichtete er über 40 Jahre den Pfortendienst und war durch seine barmherzige Art weithin bekannt. Dauer: 90 Minuten; Treffpunkt: ohne Anmeldung vor dem Rathaus


0 Kommentare